Wirtschaft
Kuka rüstet in China auf - und will vom dortigen Wirtschaftsboom profitieren.
Kuka rüstet in China auf - und will vom dortigen Wirtschaftsboom profitieren.(Foto: picture alliance / dpa)

Deutsche Robotertechnik für das Reich der Mitte: Aufträge für Kuka, Kursplus für die Anleger

Chinas Wirtschaft wächst auch in den kommenden Jahren überproportional stark. Kuka will davon profitieren und baut eine Fabrik vor Ort. Zwei Millionenaufträge gibt es als eröffnungsgeschenk.

Der Roboter- und Anlagenbauer Kuka kann die Produktion in seinem neuen Werk in China gut ausgelastet beginnen - und das freut die Anleger. Zum Produktionsstart in Shanghai berichtete das im MDax notierte Unternehmen über zwei Großaufträge. Ein nicht namentlich genannter chinesischer Autohersteller bestellte demnach für einen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag 1125 Industrieroboter. Der Nutzfahrzeugbauer Foton orderte weitere gut 250 Roboter im einstelligen Millionenbereich.

Mit Hilfe des neuen Werks will Kuka in den kommenden drei bis fünf Jahren den China-Umsatz von zuletzt 250 Millionen auf 600 Millionen Euro steigern, wie Kuka-Chef Till Reuter dem "Handelsblatt" sagte. Kuka werde dann ein Drittel des Geschäfts in China erzielen, aktuell sind es knapp 20 Prozent. Die Fabrik in Shanghai hat zunächst eine Kapazität von 3000 Robotern und Steuerungseinheiten. Diese kann auf bis zu 5000 Stück erweitert werden.

Ein Resultat dieser Großaufträge: Kuka setzten sich an die Spitze der MDax-Gewinner. Nach einem Tageshoch von 33,70 Euro pendelten sich die Papiere bei einem Plus von 2,4 Prozent ein. "Das kommt im Markt an", sagte ein Händler. "So etwas nimmt der Markt zunächst immer als Wunschdenken auf, aber dass dann gleich konkrete Großaufträge folgen, verleiht den Aussagen besondere Glaubwürdigkeit", sagte ein anderer Marktteilnehmer.

Chinas Volkswirtschaft wächst nach Angaben der Regierung in diesem Jahr mit 7,5 Prozent. Die Staatsführung will ein nachhaltiges Wachstum erreichen und setzt dafür stärker als bisher auf den Konsum.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen