Wirtschaft
Und dennoch reicht es zumindest im ersten Quartal nicht für einen Gewinn.
Und dennoch reicht es zumindest im ersten Quartal nicht für einen Gewinn.(Foto: picture alliance / dpa)

Rote Zahlen mit rotem Gold: Aurubis kommt nicht in Tritt

Für das Gesamtjahr bleibt der Kupferhersteller Aurubis zuversichtlich. Doch für erste Quartal stecken die Hamburger aber noch in er Verlustzone. Geringe Marktpreise und ein stillstehendes Werk verhageln den Auftakt ins neue Geschäftsjahr.

Der Kupferkonzern Aurubis hat im Auftaktquartal rote Zahlen geschrieben. Weiter schwache Altkupfer- und Schwefelsäuremärkte, geringere Metallpreise sowie der Wartungsstillstand in Hamburg belasteten das Ergebnis, teilte der MDax-Konzern mit. Das hatte die Aurubis AG zwar bereits im Dezember angekündigt. Damals hatte das Unternehmen allerdings unter dem Strich noch mit einem Gewinn gerechnet. Den vollständigen Bericht legt Aurubis am 13. Februar vor.

Operativ schrieb Aurubis nun nach vorläufigen Zahlen ein Minus von 2,5 Millionen Euro vor Steuern. Im Vorjahreszeitraum hatte der Konzern inklusive eines positiven Sondereffektes 140 Millionen Euro verdient. Nach dem internationalem Rechnungslegungsstandard (IFRS) lag das Minus von Oktober bis Dezember bei 73 Millionen Euro, nach einem Gewinn von 13 Millionen im Vorjahr.

Geringere Edelmetallpreise und der Großstillstand in Hamburg im September und Oktober 2013 wirkten sich negativer aus als erwartet. Während des Wiederanfahrens der Hütte, in der alle wesentlichen Aggregate überholt oder erneuert worden sind, kam es zu einigen Verzögerungen. Ebenfalls ergebnisbelastend wirkte sich die laufende Restrukturierung des Flachproduktbereichs aus.

Die Prognose für das Gesamtjahr bestätigte der Hamburger Konzern. "Wir gehen nach wie vor davon aus, für das Geschäftsjahr ein über dem Vorjahr liegendes Ertragsniveau zu erreichen", sagte Vorstandsvorsitzender Peter Willbrandt.

An der Börse sorgten die Zahlen für Ernüchterung. "Das Geschäftsjahr ist mehr als enttäuschend gestartet", sagte ein Händler. Im Ausblick sei das Unternehmen noch sehr positiv. "Auch wenn die Hamburger Hütte in den kommenden Monaten mehr zum Ergebnis beitragen kann, wird erst einmal von einem niedrigen Niveau gestartet", sagte er. Die Aurubis-Aktie verliert 5,7 Prozent auf 40,70 Euro, die Aktie von Salzgitter, die 25 Prozent an Aurubis hält, notiert 2,3 Prozent leichter.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen