Wirtschaft
Wilhelm Bender.
Wilhelm Bender.(Foto: picture alliance / dpa)

Benders Zusage steht noch aus: BER wartet auf neuen Chef

Seit mehreren Tagen wird sein Name hoch gehandelt. Jetzt scheint nahezu sicher: Wilhelm Bender, der langjährige Chef des Frankfurter Flughafens, will den bisher missglückten Neubau des Berliner Großflughafens zu einem Ende führen.

Seit zwei Wochen ist der Sessel des Chefs der Berliner Flughäfen leer, doch höchstwahrscheinlich nimmt dort schon bald Wilhelm Bender Platz. Bisher gibt es noch keine offizielle Bestätigung, allerdings auch kein Dementi. Doch die Anzeichen verdichten sich: Bis zur offiziellen Bekanntgabe ist es nicht mehr weit. 

Am Sonntag berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" zunächst, dem Manager sei am Samstag auf dem Ball des Sports in Wiesbaden ein Zeitungsbericht gezeigt worden, in dem ein langjähriger Mitarbeiter zu dem Angebot aus Berlin mit den Worten zitiert wurde: "Gehen Sie einmal davon aus, dass er es macht." Daraufhin habe Bender gesagt: "Das dementiere ich nicht." Am Sonntag stellte Bender nach Veröffentlichung des Zitats gegenüber der "FAZ" aber klar, er habe gesagt: "Ich kommentiere das nicht."

Vor einigen Tagen war bereits durchgesickert, dass Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck als BER-Aufsichtsratsvorsitzender Bender ein entsprechendes Angebot unterbreitet hatte. Dieser habe sich bis zum Wochenende Bedenkzeit erbeten, hieß es.

Ramsauer räumt Fehler ein

Bender würde im Fall seiner Berufung den gefeuerten Berliner Flughafenchef Rainer Schwarz ersetzen. Dieser hatte seinen Posten räumen müssen, nachdem die Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens wegen technischer Probleme mehrmals verschoben wurde. Einen neuen Termin gibt es noch nicht. Als wahrscheinlich gilt, dass das Milliarden-Projekt nicht vor 2015 in Betrieb gehen kann. Gesellschafter des BER sind die Länder Berlin und Brandenburg sowie der Bund.

Bender gilt nicht nur als ausgewiesener Kenner der Luftfahrtbranche, sondern auch als versiert im Umgang mit der Politik. Der 68-Jährige war von 1993 bis 2009 Chef des Frankfurter Flughafens. Einer seiner wichtigsten Mitarbeiter war über lange Jahre der derzeitige Technikchef von BER, Horst Amann.

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer räumte Fehler beim Bau des neuen Hauptstadtflughafens ein. "Vielleicht wäre es besser gewesen, dem Flughafenmanagement eher zu misstrauen und nicht immer neue Starttermine zu nennen", sagte der CSU-Politiker der "Rheinischen Post".
 

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen