Wirtschaft
Insgesamt wurden 2014 im Lebensmittelhandel rund 247 Milliarden Euro ausgegeben.
Insgesamt wurden 2014 im Lebensmittelhandel rund 247 Milliarden Euro ausgegeben.(Foto: imago stock&people)

Studie zum Lebensmittelhandel: Bei Edeka klingeln die Kassen am häufigsten

Mehr als ein Fünftel der Ausgaben des deutschen Verbrauchers im Lebensmittelhandel 2014 kann Edeka verbuchen. Die größte Umsatzsteigerung mit fast 20 Prozent erreicht allerdings ein anderes Unternehmen - ein Bio-Spezialist.

Die Verbraucher in Deutschland haben im vergangenen Jahr nach einer aktuellen Marktstudie rund 247 Milliarden Euro im Lebensmittelhandel ausgegeben - 2,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Das geht aus einer vom Fachblatt "Lebensmittel Zeitung" veröffentlichten Untersuchung hervor. Unangefochtener Marktführer war demnach auch 2014 Edeka.

Der Studie zufolge konnten die Edeka-Supermärkte und die konzerneigene Discountkette Netto mehr als ein Fünftel aller Ausgaben auf sich vereinen. Auf Rang zwei des Rankings behauptete sich der Kölner Supermarktbetreiber Rewe samt Discounttochter Penny. Rang drei belegte die Schwarz-Gruppe, zu der neben Lidl auch die Kaufland-Märkte gehören. Rang vier verteidigte die Metro-Gruppe. Platz fünf belegte Discount-Marktführer Aldi.

Das größte Wachstum wiesen allerdings 2014 zwei Spezialisten für Bio-Produkte auf, die als einzige im Ranking mit zweistelligen Zuwachsraten glänzten. Dennree, der oberfränkische Betreiber der Denn's Supermärkte, steigerte den Umsatz um 19,8 Prozent auf 810 Millionen Euro. Alnatura aus Hessen legte 15,5 Prozent auf 766 Millionen Euro zu. Damit sicherten sie sich die Ränge 21 und 23 in der Liste der 30 größten Lebensmittelhändler Deutschlands.

Das Ranking wurde vom Frankfurter Marktforschungsunternehmen Trade Dimensions erstellt und beruht teils auf bereits publizierten Zahlen der Unternehmen, teils auf Schätzungen der Marktforscher.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen