Wirtschaft
Dachziegel von Braas Monier
Dachziegel von Braas Monier(Foto: Braas Monier)

Anleger bauen auf Baustoffe: Braas-Monier-Aktie ist Topgewinner

Das vergangene Jahr gut abgeschlossen, der Ausblick überzeugt auch: An der Börse kommen die Geschäftszahlen von Braas Monier an. Der Baustoffzulieferer erhöht zudem die Dividende.

Der Baustoffzulieferer Braas Monier hat sich zur Wochenmitte zum Topgewinner im Kleinwerteindex SDax gemausert. Die Titel legten in der Spitze um mehr als 10 Prozent auf 23,31 Euro zu. Am Vormittag notierten sie etwa 9 Prozent fester. Den Grund für den Kurssprung sehen Händler in den jüngsten Geschäftszahlen. Braas hat dank Mengenzuwächsen bei Dachpfannen in Europa und mit Hilfe von Übernahmen im vergangenen Jahr deutlich mehr verdient. Davon sollen auch die Anteilseigner etwas haben, denen das Unternehmen eine Erhöhung der Dividende um ein Drittel vorschlägt.

Der Konzern steigerte trotz einer schwierigen Marktentwicklung in Asien und der Erholung des Geschäfts nur in einigen europäischen Ländern den Umsatz 2015 um 4 Prozent auf 1,257 Milliarden Euro. Dazu trugen das Wachstum in Deutschland und Großbritannien sowie zwei Übernahmen auf der Iberischen Halbinsel und in Malaysia bei. Bereinigt um Übernahmen und Fremdwährungseffekte ging der Umsatz allerdings um 0,4 Prozent zurück.

Dividende angehoben

Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) stieg um 0,7 Prozent auf 196,8 Millionen Euro. Dank positiver Einmaleffekte legte das Nettoergebnis um 39 Prozent auf 55,1 Millionen Euro zu. Im Vorjahr hatten zudem die Kosten für den Börsengang belastet.

Dank der guten Gewinnentwicklung schlägt die Braas Monier Building Group eine Erhöhung der Dividende um 33 Prozent auf 0,40 Euro je Aktie vor.

Weiter auf Kurs

Im laufenden Jahr sieht der Baustoffkonzern die Entwicklung auf dem Wohnungsbaumarkt insgesamt positiv und erwartet in den Schlüsselmärkten ein Mengenwachstum. Braas Monier will davon überdurchschnittlich profitieren. Auch Übernahmen stehen weiterhin auf dem Plan. Der Umsatz soll 2016 bereinigt um 2 bis 3 Prozent zulegen, getragen vom Wachstum in Europa. Zudem sollen die erstmalige vollständige Berücksichtigung von Übernahmen zum Umsatzwachstum weitere 2 bis 3 Prozent und zum Wachstum des EBITDA rund 4 Prozent beisteuern.

Als "wie erwartet gut" wurden die Zahlen von Braas Monier im Handel bezeichnet. Sowohl Umsatz als auch Gewinn seien im prognostizierten Rahmen gestiegen. Stark sei vor allem der Cashflow ausgefallen, die Verschuldung sei mit dem 1,7-fachen des operativen Gewinns gering. Allerdings treffe die Dividendenerhöhung nicht ganz die Erwartungen. So sei der Markt von mindestens 0,43 Euro ausgegangen. Dem gegenüber stehe ein zuversichtlicher Ausblick. "Per Saldo liest sich das alles ganz gut und sollte nach dem Kursrückschlag im Januar wieder für Käufe sorgen", sagte ein Händler.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen