Wirtschaft
Die EU-Staaten verlieren sehr viel Geld.
Die EU-Staaten verlieren sehr viel Geld.(Foto: picture-alliance/ dpa)

Steuerhinterziehung kostet Billion: Brüssel arbeitet an Aktionsplan

Die Dimension der Steuerhinterziehung im EU-Raum ist groß. Die Brüsseler Kommission beziffert den Schaden auf rund eine Billion Euro. Gemeinsam mit den Mitgliedstaaten soll nun ein Papier zur Bekämpfung der Steuerdelikte erstellt werden.

Den Ländern der Europäischen Union geht durch Steuerhinterziehung nach Angaben der EU-Kommission jedes Jahr rund eine Billion Euro verloren. "Das ist nicht nur ein skandalöser Verlust dringend benötigter Einnahmen, sondern auch eine Gefahr für ein gerechtes Steuersystem", sagte der zuständige EU-Kommissar Algirdas Semeta in Brüssel. Der Litauer will daher mit einem Aktionsplan den Kampf gegen Steuerhinterzieher und Steuerparadiese europaweit abstimmen und verschärfen.

Die EU-Kommission fordert die Mitgliedstaaten auf, nach gemeinsamen Kriterien Steuerparadiese auszumachen und diese dann auf sogenannte Schwarze Listen zu setzen. So soll Druck auf solche Staaten gemacht werden, die entsprechenden EU-Standards einzuhalten.

Ein Dorn im Auge sind der Kommission zudem große Unternehmen, die Schlupflöcher in den nationalen Gesetzen nutzen, um Steuern zu vermeiden. Die Brüsseler Behörde ruft die Mitgliedstaaten deswegen auf, ihre Doppelbesteuerungsabkommen zu stärken, damit Firmen nicht zum Nachteil ihrer Konkurrenten vollkommen dem Fiskus entgehen.

Die EU-Staats- und Regierungschefs hatten die EU-Kommission im März damit beauftragt, Pläne zum Kampf gegen Steuerhinterziehung auszuarbeiten. Die Vorschläge von Steuerkommissar Semeta werden in einem nächsten Schritt nun von den EU-Finanzministern sowie dem Europaparlament beraten.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen