Wirtschaft
(Foto: REUTERS)

Konzern baut Werk in Tianjin: China lockt Airbus mit Milliardenauftrag

Airbus prognostiziert einen Nachfrageboom für den asiatischen Markt - und rüstet sich gleich doppelt. Ein neues Fertigstellungszentrum soll entstehen. Gleichzeitig sackt der Boeing-Konkurrent einen Milliardenauftrag ein.

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat einen Großauftrag aus China erhalten. Der Boeing-Konkurrent hat mit China Aviation Supplies einen Rahmenvertrag über den Kauf von insgesamt 70 Flugzeugen der A320-Familie unterzeichnet. Der Deal hat einen Wert von rund 7 Milliarden Dollar (etwa 5,5 Milliarden Euro).

"Wir danken China für sein starkes Vertrauensvotum in unsere führende A320-Familie und freuen uns schon sehr auf die Fertigung dieser Flugzeuge in unseren chinesischen Produktionsstätten", sagte Airbus-Chef Fabrice Bregier.

Airbus erwartet in China zwischen 2014 und 2033 einen Bedarf von mehr als 5300 neuen Verkehrsflugzeugen mit mehr als 100 Sitzen sowie Frachtmaschinen.

Chinas Anspruch wächst

Der Konzern hat zudem eine Absichtserklärung über die Errichtung eines A330-Fertigstellungszentrums im chinesischen Tianjin unterzeichnet. In der Stadt steht bereits eine Endmontagelinie und für die A320-Familie. Aufgebaut werden soll das Werk zusammen mit den Partnern Tianjin Free Trade Zone und Aviation Industry Corporation of China, wie der Flugzeugbauer mitteilte.

Das A330-Fertigstellungszentrum in Tianjin soll Arbeiten wie Kabinenausstattung, Flugzeuglackierung, Triebwerkstestläufe und Flugzeugauslieferung erbringen. Die Flugzeuge sollen zuerst in Toulouse montiert und anschließend nach China zur Fertigstellung in Tianjin geflogen werden. Die A330-Familie umfasst Passagierflugzeuge mit 250 bis 300 Sitzen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen