Wirtschaft
Der Wohnungsbau boomt - und auch immer mehr Asiaten investieren hierzulande in Immobilien.
Der Wohnungsbau boomt - und auch immer mehr Asiaten investieren hierzulande in Immobilien.(Foto: picture alliance / dpa)

Boom beim Wohnungsbau: Chinesen kaufen deutsche Immobilien

In Deutschland werden so viele Wohnungen gebaut wie seit einem Jahrzehnt nicht mehr. Dabei investieren nicht nur die Deutschen in neue Eigenheime. Der hiesige Wohnungsmarkt rückt zunehmend ins Interesse von Anlegern aus Fernost.

Investieren in die eigenen vier Wände - das war in Deutschland schon immer attraktiv. Der Wohnungsbau boomte 2014 so stark wie seit 2003 nicht mehr. Im vergangenen Jahr wurde bundesweit der Bau von rund 284.900 Wohnungen genehmigt, dies teilte das Statistische Bundesamt mit. "Damit setzte sich die im Jahr 2010 begonnene positive Entwicklung weiter fort", sagten die Statistiker.

Von den Höchstwerten in den 1990er Jahren ist der Wert allerdings noch weit entfernt: So war allein 1994 der Bau von fast 713.000 Wohnungen genehmigt worden. Zudem hat das Tempo des Zuwachses im Vergleich zum Vorjahr nachgelassen, als das Plus gegenüber 2012 noch bei 12,9 Prozent gelegen hatte.

Hiesige Immobilien sind dabei nicht nur für deutsche Anleger attraktiv. So sollen sich nun auch immer mehr asiatische Investoren für deutsche Immobilien interessieren. Das beobachtet die Hamburger Landesbank: "Das ist eine neue Welle von Investoren, die wir hier in den nächsten Jahren erwarten", so Peter Axmann, Leiter des Immobiliengeschäfts der Hamburger Landesbank.

Besonders Anleger aus China, Südkorea und Singapur interessieren sich demzufolge für den Immobilienmarkt in Deutschland. Laut Axmann wollen die asiatischen Anleger in Sachwerte investieren und dies besonders gerne in Deutschland, da sie von einer stabilen Entwicklung der hiesigen Volkswirtschaft ausgehen.

Laut der Studie "Asiatische Investoren in Europa", die die Finanzberatung Catella durchgeführt hat, ist auch der schwache Euro ein Grund dafür, dass zunehmend Investoren aus China auf deutsche Immobilien aufmerksam werden. Durch die Euro-Abwertung können sie günstiger Eigentum erwerben. Außerdem sei der Markt in Deutschland vergleichsweise frei zugänglich und biete für die ausländischen Anleger transparente Strukturen. Auch das Rendite-Risiko-Profil sei für die asiatischen Investoren sehr attraktiv.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen