Wirtschaft
In China läuft "Star Wars" mit Verspätung an: Rekordeinnahmen gibt es allerdings nicht.
In China läuft "Star Wars" mit Verspätung an: Rekordeinnahmen gibt es allerdings nicht.(Foto: dpa)

Kinostart in der Volksrepublik: Chinesen strömen in "Star Wars"

Im Reich der Mitte erwacht "die Macht" mit einigen Wochen Verspätung: Der neueste Kassenschlager aus Hollywood erreicht am Tag seiner China-Premiere ein vielversprechendes Ergebnis. Im Sturm erobern kann Disney die Chinesen aber offenbar nicht.

Der jüngste Teil der "Star Wars"-Saga hat nach Filmstudio-Angaben in China einen starken Start hingelegt. Rund 33 Millionen Dollar habe "Das Erwachen der Macht" am ersten Tag eingespielt, teilte der Disney-Konzern mit. Bei einem Eintrittspreis von durchschnittlich fünf Dollar dürften damit allerdings erst etwa 6,6 Millionen der insgesamt rund 1,3 Milliarden Chinesen die Fortsetzung des Weltraum-Epos gesehen haben.

Video

Einen Rekordstart kann der US-Konzern Disney damit im chinesischen Markt nicht verbuchen. Wie das Wiener "Wirtschaftsblatt" berichtet, bleibt der Science-Fiction-Streifen mit diesem Einspielergebnis deutlich hinter dem Actionspektakel "Fast & Furious 7" zurück, der im vergangenen Jahr rund 54 Millionen Dollar am ersten Tag eingespielt hatte.

Das neueste Abenteuer mit Harrison Ford als "Han Solo", Daisy Ridley als "Rey" und Mark Hamill als "Luke Skywalker" war erst an diesem Wochenende in die Kinos des weltweit zweitgrößten Filmmarkts gekommen. Das Publikumsverhalten aus den ersten Tagen nach dem Filmstart gilt branchenintern als Indikator für die zu erwartenden Erträge insgesamt.

Kassenschlager für Disney

Bislang hat der Film weltweit bereits 1,6 Milliarden Dollar an den Kinokassen eingespielt. Die Produktionskosten liegen bei mehr als 200 Millionen Dollar. Rund um die Fortsetzung der Erfolgs-Saga kann Disney noch auf Lizenzeinnahmen aus dem Verkauf von Merchandise-Produkten rechnen. Angefeuert von einem weltweiten Marketing versuchen zahlreiche Hersteller von Tassen, T-Shirts, Plakaten und Spielzeug, am Star-Wars-Erfolg kräftig mitzuverdienen.

Auf der Liste der erfolgreichsten Filme erreicht "Das Erwachen der Macht" nach Disney-Angaben bislang allerdings nur Platz vier. Lukrativster Kinostreifen bisher ist "Avatar" von James Cameron aus dem Jahr 2009, der weltweit fast 2,8 Milliarden Dollar einspielte.

An den nordamerikanischen Kinokassen liegt "Star Wars" derzeit weiter gut im Rennen. Das Weltraum-Abenteuer belegte auch an seinem vierten Wochenende nach der Weltpremiere den Spitzenplatz der Kinocharts in den USA und Kanada.

Neue Konkurrenten im Kino

Nach aktuellen Schätzungen verdiente der siebte Teil der Sternenkriegersaga am Wochenende weitere weitere 41,6 Millionen Dollar dazu. Damit kletterten die bisherigen Einnahmen in Nordamerika auf 812 Millionen Dollar (gut 740 Millionen Euro), ein Rekord in der US-Geschichte für den ersten Vierwochenzeitraum.

"Mit dem Rachedrama "The Revenant - Der Rückkehrer" hat "Star Wars" aber neue Konkurrenz bekommen. Der düstere Film mit Leonardo DiCaprio in der Rolle eines Trappers, der in der Wildnis ums Überleben kämpft, brachte es an seinem ersten Wochenende auf gut 38 Millionen Dollar. Der Film des mexikanischen Regisseurs Alejandro González Iñárritu wird als Oscar-Anwärter gehandelt.

Platz drei belegte mit Wochenendeinnahmen von knapp 15 Millionen Dollar die Väter-Komödie "Daddy's Home - Ein Vater zu viel" mit Will Ferrell und Mark Wahlberg. Trotz schlechter Kritiken spielte der Klamauk seit Weihnachten nunmehr schon 116 Millionen Dollar ein.

"Star Wars" wurde 1977 von George Lucas erfunden und mit einem für damalige Verhältnisse bahnbrechendem Aufwand verfilmt. Disney übernahm 2012 die Produktionsfirma Lucasfilm. Der finanzielle Erfolg der Reihe macht weitere Fortsetzungen wahrscheinlich.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen