Wirtschaft
Mit von der Partie: Maria-Elisabeth Schaeffler - sie sitzt bei Conti im Aufsichtsrat - und Linde-Chef Wolfgang Reitzle (l.).
Mit von der Partie: Maria-Elisabeth Schaeffler - sie sitzt bei Conti im Aufsichtsrat - und Linde-Chef Wolfgang Reitzle (l.).(Foto: dapd)

Stärker als der Weltmarkt: Conti rollt Richtung Leitindex

Die Absatzschwierigkeiten im europäischen Automarkt perlen an Continental ab wie Sommerregen an einem betriebswarmen Reifen: In Asien und den USA läuft es rund, der Konzern fährt im ersten Quartal ein stattliches Ergebnis ein. Das nächste Etappenziel ist klar: Die Rückkehr in den Dax.

Gute Laune zur Hauptversammlung: Der Vorstandsvorsitzende der Continental AG, Elmar Degenhart.
Gute Laune zur Hauptversammlung: Der Vorstandsvorsitzende der Continental AG, Elmar Degenhart.(Foto: dapd)

Der Autozulieferer und Reifenspezialist Continental steuert trotz der kriselnden europäischen Märkte auf weitere Bestmarken zu: Ersten, vorläufigen Angaben zufolge  verdiente der Konzern im Auftaktquartal vor Zinsen und Steuern 766 Mio. Euro. In den drei Vergleichsmonaten aus dem Vorjahr waren es 634 Mio. Euro.

Den Umsatz konnte das mittlerweile im MDax notierte Unternehmen den Angaben zufolge auf 8,3 Mrd. Euro steigern - rund eine Milliarde mehr als vor einem Jahr. "Wir sind damit erneut weitaus stärker gewachsen als die Automobil- und Reifenmärkte weltweit", sagte Vorstandschef Neuer Cheflenker bei Conti auf der Hauptversammlung in Hannover.

Bei den Erlösen will Conti im laufenden Jahr noch einmal um über 5 Prozent auf mehr als 32 Milliarden Euro zulegen. "Der gelungene Start stimmt uns zuversichtlich, dass wir unsere gesetzten Ziele sicher erreichen werden", sagte Degenhart. "Dies gilt trotz aller Unsicherheiten auf den weltweiten Absatzmärkten und der schwierigen Situation in einigen Mitgliedsländern der Europäischen Union."

Ausdrückliche Warnung

Zugleich mahnte der Vorstandsvorsitzende in seiner Rede vor den Aktionären zur Vorsicht: "Wir dürfen uns von aktuellen Erfolgszahlen nicht täuschen lassen. Die Gefahren von Finanz- und Schuldenkrise sind ganz und gar nicht gebannt." Vor allem in Nordamerika und Asien entwickelten sich die Märkte derzeit allerdings besser als erwartet.

Im zurückliegenden Jahr  hatte Continental Rekordzahlen eingefahren: Der vom fränkischen Familienunternehmen Schaeffler platziert Anleihen kontrollierte Konzern verbuchte 2011 dank der brummenden Nachfrage aus der Autoindustrie und dem Maschinenbau einen Gewinn von 1,242 Mrd. Euro, nach 576 Mio. Euro im Vorjahr.

Die Zahlen des ersten Quartals klingen vielversprechend: Schon jetzt liegt Conti bereits über den Erwartungen einiger Analysten. Die endgültigen Daten will die Conti-Spitze am kommenden Donnerstag (3. Mai) vorlegen.

Reitzle beschwört Dax-Comeback

Nach Einschätzung Degenharts ist der Konzern auf einem guten Weg, um in wenigen Monaten wieder in den deutschen Aktienindex Dax aufgenommen zu werden. "Diese Möglichkeit gilt es, für den nächsten Zusammensetzungstermin im September 2012 im Auge zu behalten", meinte der Conti-Chef.

Dazu müsste allerdings ein anderes Unternehmen zunächst aus der Auswahl der 30 Dax-Firmen ausscheiden. Laut Conti-Aufsichtsratschef Euro-Aus schreckt Reitzle nicht - selbst Chef bei dem Dax-Konzern Linde - spricht der Wertzuwachs des Aktienkurses für eine Conti-Aufnahme. Schon allen für diese Feststellung erntete Reitzle viel Beifall von den versammelten Conti-Aktionären.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen