Wirtschaft
Die Deutschen sind in Shoppinglaune - Flüchtlingskrise und Terrorgefahr zum Trotz.
Die Deutschen sind in Shoppinglaune - Flüchtlingskrise und Terrorgefahr zum Trotz.(Foto: dpa)

Konsum als Konjunkturlokomotive: Deutsche bleiben in Kauflaune

Die Deutschen haben keine Lust aufs Sparen. Im neuen Konsumklimaindex der GfK trotzen sie ungelösten Krisen und bleiben in Kauflaune - zur Freude des deutschen Wirtschaftswachstums.

Video

Die deutschen Verbraucher bleiben zum Start ins neue Jahr in Kauflaune. Auch die Flüchtlingskrise, Terrorgefahr und eine wackelige Weltwirtschaft hätten die Verbraucherstimmung im Januar nicht trüben können, erklärte die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in ihrem neuen Bericht. "Viele Verbraucher rechnen zwar in den kommenden Monaten mit leicht sinkenden Einkommen; das führt aber nicht dazu, dass sie größere Anschaffungen verschieben." Entsprechend verharrt der Konsumklimaindex der GfK im Februar bei 9,4 Punkten.

Unter anderem zog die Bereitschaft für teurere Anschaffungen wieder an, etwa Möbel oder Autos. Zum einen sorge die stabile Beschäftigung für Planungssicherheit bei größeren Ausgaben, teilte die GfK mit. Zum anderen eröffneten reale Einkommenszuwächse sowie sinkende Benzin- und Heizölpreise zusätzlichen finanziellen Spielraum. Wegen niedriger Zinsen ist es zudem unattraktiv, Geld zu sparen.

Auch in Bezug auf die Konjunktur sind die Deutschen wieder etwas optimistischer. Sie erwarten über die nächsten Monate ein moderates Wachstum. Dieser konstante Aufschwung zeige sich auch in den amtlichen Zahlen, betonte die GfK. So sei das Bruttoinlandsprodukt nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes vergangenes Jahr um 1,7 Prozent gestiegen - für das laufende Jahr erwarten Experten "ein ähnlich hohes Wachstum".

Die Bundesregierung stellt in ihrem Jahreswirtschaftsbericht noch am heutigen Mittwoch ihre Wirtschaftsprognose für das laufende Jahr vor. Der Internationale Währungsfonds hat bereits vergangene Woche seine Erwartung für die deutsche Wirtschaft auf 1,7 Prozent in diesem Jahr erhöht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen