Wirtschaft
Die deutsche Wirtschaft steuert auf einen Exportrekord zu.
Die deutsche Wirtschaft steuert auf einen Exportrekord zu.(Foto: picture alliance / dpa)

VW-Skandal "ungefährlich": Deutscher Außenhandel peilt Exportrekord an

Die Schwellenländer schwächeln und der Abgasskandal beschädigt die Marke "Made in Germany"? Die deutschen Außenhändler spüren davon bislang nichts. Dennoch warnen sie vor Gefahren für den gegenwärtigen Aufschwung.

Trotz VW-Skandals, weltpolitischer Krisen und der Schwäche wichtiger Schwellenländer steuert die deutsche Wirtschaft wieder auf einen Export-Rekord zu. Der Außenhandelsverband BGA sagt für das laufende Jahr ein Plus von 6 Prozent auf 1,2 Billionen Euro zu. Auch für die Importe rechnet der BGA mit einem neuen Höchstwert von 950 Milliarden Euro, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr von 4 Prozent entspräche.

BGA-Präsident Anton F. Börner warnte - ungeachtet der optimistischen Prognosen - vor vielen Stolpersteinen für die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands. "Das ist keine Einbahnstraße, die so weitergeht", sagte Börner. Vor allem der billige Euro in Folge der ultra-lockeren Geldpolitik sorge für einen Schub bei den Exporten.

Probleme machen könnte die Abkühlung der Konjunktur in wichtigen Schwellenländern wie China, Brasilien und Südafrika. "China hat eine größere strukturelle Krise als sie nach außen zugeben wollen", sagte Börner. Die Lage Russlands nannte er katastrophal. Der VW-Skandal sei für die deutsche Wirtschaft ärgerlich, "ist aber ungefährlich".

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen