Wirtschaft
(Foto: picture alliance / dpa)

Hinter den Skandinaviern: Deutschland bei Innovationen auf Spitzenplatz

In Deutschland haben zwar weniger Menschen einen Universitätsabschluss als in den meisten anderen EU-Ländern. Dennoch gehört die Bundesrepublik laut einer neuen Studie bei Forschung und Innovation zur Spitze in Europa.

Bei der Innovationskraft belegt Deutschland in Europa nach einer aktuellen Untersuchung der EU-Kommission weiter einen Spitzenplatz. Allerdings ist die Bundesrepublik in der Rangliste der Brüsseler Behörde gegenüber dem Vorjahr vom dritten auf den vierten Platz gerutscht, bleibt damit aber nur haarscharf hinter Finnland als Nummer drei. Vorne liegt Schweden, gefolgt von Dänemark. Schlusslicht ist Rumänien, hinter Bulgarien und Lettland.

Besonders gut steht Deutschland dem Bericht zufolge zum Beispiel beim Punkt Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie Innovation da. Im EU-Vergleich unterdurchschnittlich schneidet die Bundesrepublik hingegen etwa bei der Zahl der Menschen mit Universitätsabschluss oder abgeschlossener weiterführender Schulbildung ab.

Für den Bericht bewertete die EU-Kommission alle EU-Staaten nach 25 verschiedenen Indikatoren, darunter die Anzahl der Doktoranden, den Erfindungsreichtum mittelständischer Unternehmen oder Patent-Anträge. Sechzehn weitere Länder wurden ebenfalls untersucht, allerdings nach teils weniger Kriterien. Die EU-Kommission führt diese Untersuchung jedes Jahr durch.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen