Bilderserie

Coca-Cola verliert Pole-Position : Die wertvollsten Marken der Welt

Von Fabian Stratmann

Bild 1 von 31
Einmal im Jahr macht das Forbes-Magazin bei den Reichen der Welt Kassensturz und bringt eine Liste der vermögendsten Menschen heraus. Auch für Unternehmen gibt es entsprechende Listen, die unter anderem vom US-Beratungsunternehmen Interbrand herausgegeben werden und den Markenwert eines Unternehmens beziffern. (Foto: Reuters)

Einmal im Jahr macht das Forbes-Magazin bei den Reichen der Welt Kassensturz und bringt eine Liste der vermögendsten Menschen heraus. Auch für Unternehmen gibt es entsprechende Listen, die unter anderem vom US-Beratungsunternehmen Interbrand herausgegeben werden und den Markenwert eines Unternehmens beziffern.

Einmal im Jahr macht das Forbes-Magazin bei den Reichen der Welt Kassensturz und bringt eine Liste der vermögendsten Menschen heraus. Auch für Unternehmen gibt es entsprechende Listen, die unter anderem vom US-Beratungsunternehmen Interbrand herausgegeben werden und den Markenwert eines Unternehmens beziffern.

Den Absturz des Jahres legte zweifelsfrei Nokia hin. In den 90er Jahren machte der finnische Handyhersteller seinem Leitspruch "connecting people" noch alle Ehre ...

... über Jahre konnte sich Nokia mit seinen Handys an der Spitze behaupten.

Den Sprung ins Smartphone-Zeitalter haben die Finnen hingegen verpasst. Nach Meinung der Interbrand-Experten hat die Marke Nokia damit im letzten Jahr um 65 Prozent an Wert eingebüßt: Damit ist nur noch Platz 57 drin.

Mark Zuckerberg hat es mit Facebook vorerst zwar ebenfalls nicht unter die Top Ten der wertvollsten Marken der Welt geschafft. Mit einer Wertsteigerung von rund 43 Prozent ist Facebook im Interbrand-Ranking aber der Gewinner des letzten Jahres.

Mit einem geschätzten Markenwert von 7,7 Milliarden Dollar reicht es in diesem Jahr nur für Platz 52 in der Liste. Nach den letzten Zahlen des US-Unternehmens ist aber von einem weiteren Hervorrücken auszugehen. Über 750 Millionen User verzeichnet Facebook inzwischen allein über Smartphones.

Deutschland ist vor allem mit der Automobilbranche in der Liste der einhundert wertvollsten Marken der Welt vertreten. Zwei deutsche Autobauer liefern sich kurz vor der Schwelle in die Top Ten ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Der elfte Platz geht dabei an Mercedes Benz. Mit einer Wertsteigerung von sechs Prozent bescheinigen die Interbrand-Experten dem Stuttgarter Autobauer einen Markenwert von 31,9 Milliarden Dollar.

BMW folgt den Stuttgartern dabei schon dicht auf den Fersen. 2012 war für die Bayern das erfolgreichste Jahr ihrer Unternehmensgeschichte. Vor allem auf dem chinesischen Markt brummen die Geschäfte. Mit einem geschätzten Markenwert von 31,83 Milliarden Dollar kommt BMW auf Platz 12.

Verhältnismäßig kleine Brötchen gilt es stattdessen in Wolfsburg zu backen. Für Volkswagen reicht es in diesem Jahr nur für Platz 34. Mit einer Steigerung um 20 Prozent und einem Markenwert von 11,1 Milliarden Dollar ist das für Volkswagen aber sicherlich noch nicht das Ende der Fahnenstange.

Ein Autobauer eröffnet in diesem Jahr auch die Top Ten der wertvollsten Marken: Mit seiner Hybridtechnologie hat Toyota in der weltweiten Automobilbranche Maßstäbe gesetzt, bei denen die Konkurrenz noch Einiges aufzuholen hat.

Auch wenn der Autobauer zuletzt mit einigen Rückrufaktionen zu kämpfen hatte. Die weltweite Spitzenposition der Autohersteller geht in diesem Jahr an Toyota. In der Liste der wertvollsten Marken der Welt sichert sich Toyota mit einem geschätzten Markenwert von 35,3 Milliarden Dollar Platz 10.

Im Jahr 1997 fällt der Startschuss für den ersten Computer-Prozessor, den Intel herausbringt. Inzwischen sind die Prozessoren nicht nur sehr viel kleiner. Sie finden auch in weit mehr Geräten Anwendung als nur im Heim-Computer.

Mit einem bezifferten Markenwert von rund 37,2 Milliarden Dollar belegt Intel in der Liste der wertvollsten Marken in diesem Jahr den neunten Platz.

Mit einer gigantischen Marketingkampagne im Jahr 2012 setzte Samsung alles daran, nicht nur in der Smartphone-Branche zum Primus zu werden.

Mit der Smartwatch ist Samsung beispielsweise früher auf dem Markt als der größte Konkurrent Apple. In der Liste der wertvollsten Marken der Welt reicht es bei Samsung mit einem geschätzten Wert von 39,6 Milliarden Dollar aber "nur" für Platz acht.

Mit weltweit über 69 Millionen Kunden täglich bildet McDonald's ohne Zweifel die Spitze der Fast-Food-Industrie.

Dabei war das Unternehmen zuletzt auch damit beschäftigt, sich selbst neu zu erfinden. Mit einem geschätzten Markenwert von 41,9 Milliarden Dollar belegt McDonald's einen soliden siebten Platz.

General Electric kommt mit einem Markenwert von rund 46,9 Milliarden Dollar weltweit auf den sechsten Platz. Der breit aufgestellte Konzern gilt schon lange als Barometer für die gesamte US-Wirtschaft.

Mit Spitzenpositionen auf Reichenlisten kennt sich dieser Mann aus. Bill Gates, seines Zeichens Gründer von Microsoft, führte Jahre lang die Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt an.

Mit dem Betriebssystem Windows 8 konnte Microsoft im letzten Jahr zwar keineswegs auf ganzer Linie überzeugen.

Insgesamt schafft es Microsoft jedoch in diesem Jahr auf Platz 5. Einen Wert von 59,5 Milliarden Dollar bescheinigen die Interbrand-Experten Microsoft.

Über Jahrzehnte hat sich auch der IT-Riese IBM immer wieder neu erfunden. An Innovationen mangelt es weiterhin nicht. Erst 2012 stellt IBM in den USA einen Rekord auf: 6478 Patentanmeldungen in einem Jahr.

Mit einem Markenwert von 78,8 Milliarden Dollar verpasst IBM mit dem vierten Platz den Sprung aufs Siegerpodest zwar knapp. Der Abstand auf den dritten Platz ist aber knapp.

Seit der ersten Erhebung im Jahr 2000 stand das Getränke-Imperium Coca-Cola unangefochten an der Spitze der weltweit wertvollsten Marken.

Doch trotz einer Steigerung von zwei Prozent: Mit einem Markenwert von 79,2 Milliarden Dollar verliert Coca-Cola in diesem Jahr die Spitzenposition und rutscht auf den dritten Platz.

Mit einer Wertsteigerung von rund 34 Prozent verbucht Google einen der größten Sprüng nach oben. Interbrand beziffert den Wert der Marke mit 93,2 Milliarden Dollar: Platz 2.

Die Zeit, in der Google vor allem als Suchmaschine bekannt war, ist dabei schon lange vorbei. Letzter Coup: Google-Glass. Mehr als 10.000 Kopf-Computer sind in den USA bereits im Umlauf.

Erst kürzlich hatte es noch mächtig Kritik für Apple gehagelt. Die neue Sparvariante des iPhone konnte Anleger und Käufer nicht überzeugen.

Dabei trumpft Apple mit anderen Geräten auf. Weltweit wurden mehr als 72 Millionen Macs verkauft - und 50 Milliarden App-Verkäufe im App-Store verzeichnet.

Mit einer Wertsteigerung von 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahr setzt sich Apple mit einem Markenwert von 98,3 Milliarden Dollar klar an die Spitze.

weitere Bilderserien