Wirtschaft
Micky-Maus-Ohren am Schornstein: Die "Disney Wonder" im Hafen von San Diego.
Micky-Maus-Ohren am Schornstein: Die "Disney Wonder" im Hafen von San Diego.(Foto: Reuters)

Spezialschiffe aus Deutschland: Disney bestellt bei Meyer

Großauftrag aus Übersee: Der US-Gigant Disney will die Flotte der konzerneigenen Kreuzfahrttochter erweitern und ordert dazu zwei schwimmende Bettenburgen in Deutschland. Gebaut werden sollen die Schiffe bei der Meyer Werft in Papenburg.

Der börsennotierte Unterhaltungsriese Disney hat zwei weitere Kreuzfahrtschiffe bei der deutschen Meyer Werft in Auftrag gegeben. Die Ozeanriesen würden voraussichtlich in den Jahren 2021 und 2023 fertiggestellt, teilte das US-Unternehmen mit.

Fantasie-Wappen am Bug: Die Disney-Flotte bekommt Verstärkung.
Fantasie-Wappen am Bug: Die Disney-Flotte bekommt Verstärkung.(Foto: Reuters)

Die Konzerntochter Disney Cruise Line verfügt bislang über vier Schiffe. Mit dem deutschen Schiffbau haben die Amerikaner offenbar gute Erfahrungen gemacht: Zwei der vier schwimmenden und voll hochseetauglichen Themenhotels stammen aus den Werftanlagen bei Meyer an der Ems.

Micky Maus auf hoher See

Auf dem Kreuzfahrtmarkt ist der Reiseveranstalter Disney Cruise Line deutlich kleiner als Branchengrößen wie Carnival, Norwegian oder Royal Caribbean Cruises. Weil das Geschäft mit komfortablen und bequemen Seereisen für Singles, Paare und Familien aber seit Jahren anzieht, will Disney die Cruise-Line-Flotte kräftig ausbauen.

Im Kreuzfahrtsegment verfügt die Meyer Werft mit Sitz im niedersächsischen Papenburg über reichlich Knowhow: Das 1795 gegründete Schiffbauunternehmen ist auf den Bau von Kreuzfahrtschiffen spezialisiert. In der Region an der deutsch-niederländischen Grenze ist die Werft einer der wichtigsten Arbeitgeber.

Über die Ems in die Nordsee

Weil die Produktionshallen und Werftanlagen des Unternehmens nicht direkt an der Küste liegen, sondern im Landesinnern angesiedelt sind, sorgt die Fertigstellung eines Kreuzfahrtschiffes bei Meyer regelmäßig für spektakuläre Bilder: In sorgsam geplanten und genau abgestimmten Überführungsfahrten werden die riesigen Passagierschiffe durch die Ems in die etwa 40 Kilometer entfernte Nordsee bugsiert.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen