Wirtschaft
Ein Darlehen an VW, das im Zusammenhang mit dem Abgasskandal stehen könnte, sei bereits zurückgezahlt, sagt EIB-Chef Hoyer.
Ein Darlehen an VW, das im Zusammenhang mit dem Abgasskandal stehen könnte, sei bereits zurückgezahlt, sagt EIB-Chef Hoyer.(Foto: REUTERS)

Milliarden für saubere Motoren: EU-Bank stoppt Kreditvergabe an VW

Mit dem Geld wollte VW besonders umweltfreundliche Motoren entwickeln. Nach dem Abgasskandal drängt sich der Europäischen Investitionsbank der Verdacht auf, dass ein Teil ihrer Kredite zweckentfremdet wurde.

Nach dem Abgasskandal kann Volkswagen nicht auf Darlehen der Europäischen Investitionsbank (EIB) setzen. "Wir haben entschieden, neue Kredite für Volkswagen vorerst zurückzustellen", sagte EIB-Chef Werner Hoyer. Die EIB ist die Hausbank der EU und fördert unter anderem Infrastruktur- und Energieprojekte sowie Forschung und Entwicklung von Unternehmen.

VW sei ein langjähriger Partner der Bank, sagte Hoyer. Die Bank sei besorgt über Anschuldigungen eines möglicherweise betrügerischen Verhaltens. "Die EIB hat eine eigene Untersuchung in dieser Angelegenheit begonnen", so Hoyer. Es sei nicht ausgeschlossen, dass es eine Verbindung gebe zwischen den "untersuchten Aktivitäten" von VW und einem Teil eines Darlehens aus dem Jahr 2009. Der Kredit in Höhe von 400 Millionen Euro war für Antriebe gewährt worden und wurde laut Hoyer 2014 zurückgezahlt.

Die EIB hatte bereits im Oktober erklärt, sie prüfe wegen des Abgasskandals eine Rückforderung von noch nicht zurückgezahlten Krediten von 1,8 Milliarden Euro. Die EIB hat Volkswagen nach eigenen Angaben seit 1990 rund 4,6 Milliarden Euro an günstigen Krediten gewährt, mit denen unter anderem die Entwicklung sauberer Motoren vorangetrieben werden sollte.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen