Wirtschaft

Kreditprogramm aufgesetzt : EU fördert innovative Firmen

Eine halbe Milliarde Euro macht die EU-Kommission für innovative deutsche Mittelstandsunternehmen locker. Auch die Förderbank KfW leistet einen Beitrag zur Risikoabsicherung.

Innovative Firmen sollen vom Juncker-Plan profitieren.
Innovative Firmen sollen vom Juncker-Plan profitieren.(Foto: dpa)

Mit einem neuen Kreditprogramm will die Europäische Union innovative deutsche Mittelstandsunternehmen bis Ende 2017 mit verbilligten Darlehen im Volumen von 500 Millionen Euro fördern. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten die KfW, die EU-Kommission sowie europäische Finanzierungspartner in Berlin. Kredite aus dem Juncker-Plan genannten Programm werden von europäischer Seite mit einer Garantie von 125 Millionen Euro abgesichert. Für weitere 125 Millionen Euro an Risiko steht die Förderbank KfW nach eigenen Angaben ein.

"KfW und der Europäische Investitionsfonds (EIF) übernehmen gemeinsam mit dem Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) 50 Prozent des Kreditrisikos", erklärten die beteiligten Institutionen. Damit werde den Banken die Kreditvergabe an innovative Mittelständler erleichtert. Im September 2015 war bereits ein Kreditprogramm von einer Milliarde Euro für deutsche Gründer vereinbart worden.

Mit dem Juncker-Plan sollen in einem Dreijahreszeitraum in Europa Investitionen von mindestens 315 Milliarden Euro angestoßen werden. Bis Ende 2015 wurden nach Worten des Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank (EIB), Ambroise Fayolle, bereits rund 50 Milliarden Euro mobilisiert, obwohl der Plan erst im Laufe des Frühjahres funktionsfähig gewesen sei.

Als innovativ gilt ein Unternehmen nach den Programm-Kriterien dann, wenn es etwa in den letzten 24 Monaten den Innovationspreis einer EU-Institution gewonnen hat, ihm ein Patent erteilt wurde oder es in den letzten drei Jahren von einer Innovationsförderung profitierte.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen