Wirtschaft

Anklage erhoben: EX-HRE-Chef droht Prozess

2008 muss der deutsche Staat viel Kraft aufwenden, um die in Schieflage Hypo Real Estate (HRE) zu retten. Ex-Konzernchef Funke will für das Drama nicht verantwortlich sein. Nun holt den Manager die Vergangenheit wieder ein.

Bald wieder München statt Mallorca? Georg Funke ist angeklagt worden.
Bald wieder München statt Mallorca? Georg Funke ist angeklagt worden.(Foto: dpa)

Der ehemalige Chef der notverstaatlichten Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE), Georg Funke, muss einen Strafprozess für sein Verhalten in der Finanzkrise fürchten. "Es ist Anklage erhoben worden", sagte Funkes Verteidiger Wolfgang Kreuzer.

Seinen Angaben zufolge hat die Münchner Staatsanwaltschaft allerdings einen großen Teil der Vorwürfe fallen gelassen, denen sie in den mehr als sechs Jahre langen Ermittlungen nachgegangen war. Das Landgericht München prüfe nun, ob es die Anklage zulasse. Funke weise die Vorwürfe zurück und strebe im Falle eines Gerichtsverfahrens einen Freispruch an.

Der Beinahe-Zusammenbruch der Hypo Real Estate vor fast sechs Jahren war eines der dramatischsten Kapitel der Finanzkrise. Der Bund rettete die einst größte deutsche Immobilienbank mit Milliardenstützen, Funke wurde aus dem Amt gedrängt.

Makler auf Mallorca

Nach seinem Abgang bei der HRE zog er von München nach Mallorca und handelte dort als Makler mit Luxusimmobilien. Wo er derzeit lebt, ist unklar. In der Öffentlichkeit trat Funke nicht mehr auf, wehrte sich aber aus der Ferne gegen den Vorwurf, für das HRE-Drama verantwortlich gewesen zu sein.

Die Staatsanwaltschaft bestätigte lediglich, dass die Ermittlungen gegen die acht beschuldigten Ex-Vorstände um Funke abgeschlossen wurden. Über den Stand würden nun zunächst die Beteiligten informiert. Das Gericht lehnte eine Stellungnahme ab.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen