Wirtschaft
Hier entsteht Wirtschaftskraft: In der Hamburger Innenstadt tragen Konsumenten die Ergebnisse ihrer Kaufentscheidungen nach Hause.
Hier entsteht Wirtschaftskraft: In der Hamburger Innenstadt tragen Konsumenten die Ergebnisse ihrer Kaufentscheidungen nach Hause.(Foto: dpa)

Enttäuschende Mai-Daten: Einzelhandel verliert Umsatz

Wie steht es um die deutsche Binnennachfrage? Im fünften Monat des Jahres schwächt sich die Konsumfreude der Verbraucher unerwartet ab. Die deutschen Einzelhändler müssen eine ganz andere Entwicklung hinnehmen als vorhergesagt.

Video

Bittere Überraschung zum Wochenstart: Die deutschen Einzelhändler haben im Mai den zweiten Monat in Folge weniger eingenommen. Ihr Umsatz schrumpfte überraschend um 0,7 Prozent zum Vormonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Preisbereinigt (real) lag das Minus bei 0,6 Prozent. Im Vorfeld befragte Ökonomen hatten mit einem Wachstum von 0,7 Prozent gerechnet, nachdem es im April einen Rückgang von 1,5 Prozent gegeben hatte.

Im Vergleich zum Mai 2013 fällt das Ergebnis deutlich besser aus, weil der Monat diesmal einen Verkaufstag mehr zählte. Der Umsatz kletterte um 2,2 Prozent und real um 1,9 Prozent. Besonders gut läuft es im Internet- und Versandhandel, der einen Zuwachs von 6,7 Prozent meldete.

Apotheken und andere Anbieter von kosmetischen, pharmazeutischen und medizinischen Produkten setzten demnach deutlich mehr um. Bei Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren verzeichneten die Statistiker ebenfalls Umsatzzuwächse. Dagegen registrierten die Händler von Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf mit minus 1,3 Prozent die größten Einbußen.

Seit Jahresbeginn im Plus

Von Januar bis Mai lag der gesamte Umsatz um 2,2 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Der Einzelhandelsverband HDE erwartet in diesem Jahr ein Plus von 1,5 Prozent, nachdem es 2013 plus 1,3 Prozent waren.

Die Konsumlaune der Deutschen beschreiben Beobachter derzeit aufgrund der Rekordbeschäftigung und steigender Löhne als sehr gut. Allerdings profitiert der Einzelhandel nur bedingt davon, weil nach wie vor viel Geld in Dienstleistungen, Reisen und andere Branchen fließt. Der Einzelhandel macht rund 25 Prozent des privaten Konsums in Deutschland aus. Die Daten zum Einzelhandel unterliegen sehr häufig recht großen Revisionen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen