Wirtschaft

Festhalten an Alzheimer-Medikament: Eli Lilly gibt nicht auf

Der US-Pharmakonzern Eli Lilly gibt sich bei der Entwicklung eines potenziellen Blockbuster-Medikaments gegen Alzheimer nicht geschlagen. Obwohl das Mittel in zwei Studien durchfiel, legt der Konzern nach eigenen Angaben eine dritte Untersuchung auf.

Das Unternehmen habe nach Gesprächen mit den Gesundheitsbehörden entschieden, vorerst keine Zulassung für das Mittel mit dem Namen Solanezumab in den USA zu beantragen. Die vorliegenden Studienergebnisse hätten gezeigt, dass das Mittel bei einigen Patienten mit einer nur leicht ausgeprägten Form von Alzheimer wirksam gewesen sei. In einer größeren Studie konnte dies aber bislang nicht belegt werden.

Die neue Studie soll spätestens im dritten Quartal beginnen. Experten zufolge könnte sie bis zu drei Jahre dauern. Branchenkenner trauen Solanezumab im Falle einer Zulassung gegen leichte Form von Alzheimer jährliche Erlöse zwischen zwei und sieben Milliarden Dollar zu. Bislang gibt es kein Medikament, dass eine Verschlimmerung der Krankheit verhindert. Alzheimer ist eine Form der Demenz. Weltweit wird die Zahl der an Demenz erkrankten Menschen auf mehr als 35 Millionen geschätzt, Tendenz steigend.

Eli Lilly braucht dringend neue, umsatzstarke Medikamente, da für viele Blockbuster aus dem Konzern bald der Patentschutz ausläuft und die Konkurrenz dann günstigere Nachahmerpräparate auf den Markt werfen wird.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen