Wirtschaft
Ein Altbau in Berlin-Mitte.
Ein Altbau in Berlin-Mitte.(Foto: dpa)

Wohnungsnot in Deutschland: Experten wollen Etagen auf Altbauten bauen

In Deutschland fehlt Wohnraum. Wie kann dieser geschaffen werden? In der Immobilienbranche kursiert nun eine besondere Idee: Auf bestehende Häuser soll einfach noch eine Etage drauf gebaut werden. So könnten 1,5 Millionen neue Wohnungen entstehen.

Experten schätzen, dass in Deutschland rund 1,5 Millionen neue Wohnungen durch die Aufstockung von Häusern entstehen können. Das geht aus einer Studie der Technischen Universität (TU) Darmstadt und das Pestel-Institut hervor.

Video

Demnach könnten allein auf rund 580.000 Mehrfamilienhäusern aus den Jahren 1950 bis 1990 Aufbauten von einer Etage errichtet werden. So könnten 1,12 Millionen Wohnungen geschaffen werden. 420.000 weitere Wohnungen könnten auf Gebäuden entstehen, die sogar noch vor 1950 gebaut wurden.

Bei der Auswahl der Gebäude, die für eine Dach-Aufstockung in Frage kommen, wurde nach Angaben der TU Darmstadt der Denkmalschutz und der Erhalt des Stadtbildes berücksichtigt. Für die angedachten Wohnungen ging die Untersuchung von einer Durchschnittsgröße von 85 Quadratmetern aus.

Zahlreiche Vorteile durch Aufstockung

"Das Potenzial ist enorm", erklärte der Forscher Karsten Tichelmann von der TU Darmstadt. Die Wissenschaftler sehen zahlreiche Vorteile: So werde kein zusätzliches Bauland gebraucht; die nötige Infrastruktur an Kanal- oder Versorgungsleitungen sei bereits vorhanden. Zudem ließe sich durch die Aufstockung der Energiebedarf des darunter liegenden Geschosses reduzieren. Nötig seien aber Anreize und Sonderabschreibungen für solche Maßnahmen.

Initiatoren der Untersuchung sind elf Organisationen und Verbände der deutschen Planungs-, Bau- und Immobiliengewerkschaft - darunter die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU), die Bundesarchitektenkammer, der Verband Privater Bauherren und der Zentralverband Deutsches Baugewerbe.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen