Wirtschaft
Video

Fast 60 Prozent mehr Umsatz: Facebook wächst rasant

Dieser Quartalsbericht fegt alle Zweifel beiseite: Das größte soziale Netzwerk der Welt verdient mittlerweile auch auf den Mobilgeräten richtig Geld. Im zurückliegenden Quartal kann Facebook seinen Gewinn fast verdoppeln.

Der US-Konzern Facebook überrascht Branchenkenner und Analysten mit überaus kräftigen Zuwachsraten: Wie aus den nachbörslich vorgelegten Quartalszahlen hervorgeht, ist der Nettogewinn in den Monaten Juli, August und September im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 90 Prozent gestiegen.

Unter dem Strich verdiente Facebook in den drei Monaten 802 Millionen Dollar (632 Millionen Euro) oder 30 Cent je Aktie, nach 425 Millionen Dollar oder 17 Cent je Anteil vor Jahresfrist. Bereinigt lag der Ertrag bei 42 Cent je Aktie und damit 2 Cent über der Konsensschätzung der Analysten. Der Umsatz wuchs um fast 60 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar und lag damit ebenfalls über den Prognosen der Marktbeobachter von 3,12 Milliarden.

Besonders beeindruckend für Experten ist die starke Nachfrage von Werbekunden nach Anzeigen auf mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets. Der Mobiltrend, den Facebook Experten zufolge erst sehr spät für die eigenen Geschäftsziele nutzen konnte, trägt mittlerweile einen wachsenden Anteil zu den Werbeeinnahmen - der Haupteinnahmequelle von Facebook - bei. Ihr Anteil an den gesamten Werbeerlösen stieg von 62 Prozent im zweiten Quartal 2014 auf 66 Prozent im dritten Quartal. Vor einem Jahr waren es noch 49 Prozent.

Eine Geste als Markenzeichen: Der erhobene Daumen vor der Firmenzentrale in Kalifornien wird die ganze Nacht über angestrahlt.
Eine Geste als Markenzeichen: Der erhobene Daumen vor der Firmenzentrale in Kalifornien wird die ganze Nacht über angestrahlt.(Foto: REUTERS)

Bei der Vermarktung von Werbefläche im Mobilgeschäft kann Facebook den Abstand zum Erzrivalen Google immer mehr verringern. Laut Daten der Marktforscher von eMarketer dürfte Facebooks am Jahresende einen Anteil von 20 Prozent des 36 Milliarden Dollar schweren globalen mobilen Werbemarktes kontrollieren. Googles Anteil dürfte dagegen auf 45 Prozent sinken. Vor zwei Jahren waren es noch 50 Prozent.

Auch bei den Nutzerzahlen konnte Facebook weiter zulegen. Die Zahl der Nutzer, die sich mindestens einmal im Monat einloggen, stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14 Prozent auf 1,35 Milliarden. Der Anteil der Nutzer, die täglich auf Facebook unterwegs sind, legte mit 19 Prozent auf 864 Millionen noch kräftiger zu.

Sehr viel besser als Twitter

Insgesamt loggen sich derzeit durchschnittlich fast 900 Millionen Nutzer Tag für Tag bei Facebook ein - wo ihnen individuell zugeschnittene Reklame in den Strom an Statusmeldungen eingespielt wird. Insgesamt deuten die Daten daraufhin, dass die Nutzer mehr Zeit auf der Plattform verbringen. Ein großer Teil des Zuwachses kam aus Asien, hieß es. Der mit Facebook konkurrierende Kurznachrichtendienst Twitter hatte dagegen zu Wochenbeginn mit einem stagnierenden Nutzerwachstum und einem enttäuschenden Ausblick Verunsicherung unter Investoren ausgelöst.

Mit seinen Eckdaten aus dem abgelaufenen Sommerquartal übertraf Facebook die Markterwartungen: Im Vorfeld befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Umsatz von 3,12 Milliarden Dollar gerechnet. Im nachbörslichen Handel gab die Facebook-Aktie zunächst um 0,8 Prozent leicht nach.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen