Wirtschaft
Gewusst, wo was möglich ist: Das Wappentier von Luxemburg am Einfahrtstor zum Großherzoglichen Palais (Palais Grand-Ducal).
Gewusst, wo was möglich ist: Das Wappentier von Luxemburg am Einfahrtstor zum Großherzoglichen Palais (Palais Grand-Ducal).(Foto: picture alliance / dpa)

Abzocke in Luxemburg: Fondsgesellschaften nutzen Schlupflöcher

UnionInvest und DWS berechnen Kunden in Luxemburg sogenannte Erfolgsgebühren, die in Deutschland inzwischen verboten sind. Der Griff in die Taschen der Anleger ist dreist, aber völlig legal. Andere Fondsgesellschaften handhaben das anders.

Die beiden Fondsgesellschaften UnionInvest und DWS halten sich im Ausland nicht an deutsche Gesetze: Wie die "Süddeutsche Zeitung" schreibt, nutzen sie ein Schlupfloch in Luxemburg und berechnen Kunden Gebühren, die in Deutschland in dieser Form inzwischen verboten sind.

Es  geht dabei um "Erfolgsgebühren" (Performance Fees), deren Missbrauch die deutsche Finanzaufsicht Bafin mit einer neuen Regel verhindern wollte. Das Gesetz gilt jedoch nur in Deutschland. Während die Fondsgesellschaften Deka und Allianz Global Investors diese Regel auf freiwilliger Basis auch für Fonds im Ausland anwenden, weigern sich UnionInvest und DWS.

Gegenüber der Süddeutschen Zeitung bestätigen beide Häuser, dass sie die Regel nicht auf im Ausland aufgelegte Fonds anwenden. Nach Informationen aus Finanzkreisen steht pro Fondshaus jährlich ein mittlerer zweistelliger Millionenbetrag auf dem Spiel.

Kampf gegen Gebühren-Tricks

Die sogenannte Performance Fee ist eine Zusatzgebühr, wenn der Fonds einen bestimmten Vergleichswert schlägt - etwa wenn ein Aktienfonds bessere Renditen abwirft als der Leitindex Dax. Verbraucherschützer kämpfen schon seit langem gegen die ungerechte Berechnung der Gebühren.

Die DWS ist Teil der Deutschen Asset Management und gehört zur Deutsche Bank Gruppe. Mit nach eigenen Angaben 947 Milliarden Euro verwaltetem Vermögen (Stand Juni 2013) ist sie die größte deutsche Fondsgesellschaft.

Die Union Investment mit Hauptsitz in Frankfurt am Main ist die Investmentgesellschaft der DZ Bank-Gruppe und Teil der genossenschaftlichen Finanzgruppe. Union Investment verwaltet nach eigenen Angaben ein Vermögen von etwa 197,4 Milliarden Euro (Stand März 2013).

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen