Wirtschaft

Unterirdische Aufnahme: Foto von Apple-Chef Cook sorgt für Häme

Die Kamera des aktuellen iPhones gilt als eine der besten, die in Smartphones eingebaut werden. Dass man damit trotzdem fürchterliche Fotos machen kann, beweist Apple-Chef Tim Cook.

Tim Cook führt nicht nur eines der weltweit wertvollsten Unternehmen. Der Apple-Chef muss derzeit auch jede Menge Hohn und Spott ertragen. Warum? Weil er ein mieses Foto getwittert hat – und Apple zugleich die Fähigkeiten der Kamera des neusten iPhones anpreist. Mit anderen Worten: Ein PR-Erfolg sieht anders aus.

Nach dem Sieg der Denver Broncos im Super Bowl veröffentlichte Football-Fan Cook ein Foto vom Spielfeld, das nicht sonderlich gelungen ist. Es ist unscharf, der Ausschnitt ist - vorsichtig formuliert - eher unglücklich gewählt.

 

Apples Qualitätsansprüchen dürfte das nicht genügen. Oder wie es auf einer eigens eingerichteten Werbeseite heißt, auf der eindrucksvolle Fotos veröffentlicht werden, die mit dem iPhone 6s aufgenommen worden sind: "Die weltweit beliebteste Kamera ist besser als jemals zuvor. Stell' Dir vor, was Du mit einer so fortschrittlichen Kamera machen kannst."

Und so ließ die Internet-Häme angesichts des schlechten Fotos nicht lange auf sich warten. "Ist die Botschaft, dass man mit dem iPhone schreckliche Fotos von wichtigen Momenten machen kann?", hieß es in einem Tweet. "Das ist das beste Foto, das Du machen konntest?", lautete ein anderer.

Als ob sonst niemand misslungene Fotos in sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen