Wirtschaft

Dringend neue Impulse nötig: Gabriel unzufrieden mit Wirtschaftswachstum

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel ist nicht zufrieden mit dem im Jahreswirtschaftsbericht erwarteten Wirtschaftswachstum für 2016 in Deutschland. "Angesichts der guten Rahmenbedingungen wie dem niedrigen Ölpreis und dem günstigen Wechselkurs müsste die wirtschaftliche Dynamik oberhalb von derzeit 1,7 Prozent Wirtschaftswachstum liegen", sagte Gabriel der "Rheinischen Post".

Deswegen müssten "neue Impulse" gesetzt werden, sagte der Minister, der zugleich Vizekanzler ist, dem Blatt. Deutschland müsse besser werden bei Forschung und Entwicklung, bei der Digitalisierung und auch bei wichtigen Industriezweigen wie der Elektromobilität.

Gabriel stellt heute Nachmittag den Jahreswirtschaftsbericht vor. Darin nennt die Regierung Eckwerte für die erwartete wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands. Sie listet auch wirtschaftspolitische Ziele der Regierung auf. Medienberichten zufolge rechnet Berlin in diesem Jahr mit einem Wachstum von 1,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Das wären 0,1 Prozentpunkte weniger als in der Herbstprognose vom Oktober.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen