Wirtschaft
Geithner war in der Finanzkrise maßgeblich an den Programmen zur Rettung der Banken beteiligt.
Geithner war in der Finanzkrise maßgeblich an den Programmen zur Rettung der Banken beteiligt.(Foto: AP)

Bei privater Investmentfirma: Geithner wird Topmanager

Der ehemalige US-Finanzminister hat einen neuen Job: Ab dem kommenden Jahr arbeitet er für den Finanzinvestor Warburg Pincus. Dort soll er eine wesentliche Rolle bei der Planung der Unternehmensstrategie spielen.

Der frühere US-Finanzminister Timothy Geithner wechselt ins Topmanagement einer privaten Investmentfirma. Geithner wird Präsident und geschäftsführender Direktor beim Finanzinvestor Warburg Pincus, wie die New Yorker Beteiligungsgesellschaft mitteilte.

Geithner wird seinen Posten im März übernehmen. Zu seinen Aufgaben gehört, mit anderen hochrangigen Managern an der Firmenstrategie zu arbeiten, an der Investitionspolitik sowie der Finanzierungsstruktur und den Beziehungen zu den Kunden. Als die Firmenleitung an ihn herangetreten sei, "war es klar, dass sie mich in einer substanziellen Rolle haben wollten", sagte Geithner dem "Wall Street Journal".

Geithner, der eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Finanzkrise gespielt hatte, war von 2003 bis 2009 Präsident der Federal Reserve Bank of New York, bevor er dann an die Spitze des US-Finanzministeriums wechselte. Im Januar beendete er seine Amtszeit.

Geithner ist nicht der erste bekannte Politiker, der in die Hedgefonds-Branche wechselt. Seit Mai arbeitet der zurückgetretene CIA-Chef David Petraeus für den Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts & Co.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen