Wirtschaft

Gewinneinbruch im ersten Quartal: HRE patzt zum Auftakt

Die verstaatlichte Immobilienbank Hypo Real Estate hat den Gewinn in ihrem Kerngeschäft in den ersten drei Monaten mehr als halbiert. Die Zahlen lägen aber im Plan, heißt es. Das Vorjahresquartal sei durch Sondereffekte positiv beeinflusst gewesen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) ist mit einem Gewinneinbruch ins Jahr gestartet. Das Vorsteuerergebnis der neuen Kernbank pbb Deutsche Pfandbriefbank fiel im ersten Quartal 2012 auf 21 (Vj: 52) Mio. Euro. Das teilte die Bank in München mit und beschwichtigte dabei.

"Das Ergebnis des ersten Quartals liegt im Rahmen unserer Planung", sagte HRE-Chefin Manuela Better. Im Vorjahr hatten positive Sondereffekte den Gewinn der Deutschen Pfandbriefbank nach oben gehievt. Außerdem muss das Institut, in dem die gesunden Teile der in der Finanzkrise kollabierten HRE gebündelt sind, höhere Kosten für das Vorhalten von Liquidität verkraften. Auch der Abbau des Staatsfinanzierungsportfolios drückte auf das Ergebnis.

Im Gesamtjahr 2012 rechnet das Management weiterhin mit einem Vorsteuergewinn der pbb von 100 bis 140 Mio. Euro. Sehr niedrig lag das Neugeschäftsvolumen im ersten Quartal von nur 0,8 Mrd. Euro. Hier peilt die pbb bis zu acht Mrd. Euro im Gesamtjahr an.

Der Konzern insgesamt - dazu gehört auch die abzuwickelnde Depfa - hatte im vergangenen Jahr 257 Mio. Euro verdient.

Die Rückkehr in die Gewinnzone verdankt die einstige Krisenbank HRE der Gründung ihrer Bad Bank, in die sie im Herbst 2010 Altlasten in Höhe von 173 Mrd. ausgelagert hatte. Diese Bad Bank wird die Steuerzahler in Deutschland noch über Jahre mit Milliardenkosten belasten, da viele der Kreditgeschäfte eine extrem lange Laufzeit haben und zum Teil derzeit kaum verkäuflich sind.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen