Wirtschaft
Henkel steigert Gewinn und Umsatz.
Henkel steigert Gewinn und Umsatz.(Foto: picture alliance / dpa)

Umsatz und Gewinn steigen: Henkel trotzt Flaute

Die Nachfrage nach Henkels Marken wie Persil, Schwarzkopf, Pritt oder Loctite bleibt weiter ungebrochen. Das Wachstum in den Schwellenländern sowie in Nordamerika kann die Schwächen in Europa ausgleichen.

Chart

Der Konsumgüterhersteller Henkel trotzt dank florierender Geschäfte seiner Klebstoff- und Waschmittelsparten der konjunkturellen Abkühlung. Auch im dritten Quartal legte der Konzern zu, vor allem dank guter Geschäfte in den Schwellenländern. Dazu trugen sowohl die Konsumentengeschäfte als auch der Klebstoffbereich bei. Dabei profitierte Henkel von Preiserhöhungen, während das Volumen insgesamt stagnierte.

Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 6,6 Prozent auf 4,2 Mrd. Euro. Der operative Gewinn kletterte von 451 Mio. auf 586 Mio. Euro, während der Nettogewinn von 307 Mio. auf 387 Mio. Euro zulegte. Die Ergebnisse lagen im Rahmen der Erwartungen des Marktes. Konzernchef Kasper Rorsted sieht sich damit auf Kurs zum Erreichen seines Jahresziels einer bereinigten Umsatzrendite von 14 Prozent - diese lag im Quartal bei einem Rekordwert von 14,7 Prozent.

Dass Henkel diese Ziele erreichen wird, haben Analysten bereits abgehakt. Sie schauen auf die weitere Entwicklung. Henkel will auf einer Investorenkonferenz in London neue Mittelfristziele nennen. Die Erwartungen der Analysten sind dabei hoch. Sie rechnen mit einem neuen Margenziel von mindestens 16 Prozent, einige Optimisten erwarten sogar 18 Prozent.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen