Wirtschaft
Mit "Resident Evil: Retribution" landeten Constantin und damit auch Highlight einen Nummer-1-Kinohit in Deutschland.
Mit "Resident Evil: Retribution" landeten Constantin und damit auch Highlight einen Nummer-1-Kinohit in Deutschland.(Foto: picture alliance / dpa)

Von "Resident Evil" bis "Step up": Highlight sorgt für Stimmung

Mit einem satten Einnahmenplus und einem gestiegenem Ergebnis wartet das Medienunternehmen Highlight bisher in diesem Jahr auf. Verantwortlich dafür zeichnen etwa die Nummer-1-Kinohits "Resident Evil: Retribution" und "Step up: Miami Heat". Die Constantin-Tochter bekräftigt zudem ihre Jahresziele.

Chart

Dank erfolgreicher Kinostarts hat der Film- und Sportrechte-Vermarkter Highlight Communications in den ersten neun Monaten mehr verdient und erlöst als noch vor Jahresfrist. Das dritte Quartal sei das bislang umsatz- und ertragsstärkste der Highlight-Gruppe im laufenden Geschäftsjahr, teilte das zum Münchner Medienkonzern Constantin gehörende Unternehmen mit. Die Basis dafür seien die Kinostarts der Constantin Film-Eigenproduktion "Resident Evil: Retribution" und des Lizenztitels "Step Up: Miami Heat".

Der Konzernumsatz der in der Schweiz ansässigen Highlight-Gruppe stieg in den ersten neun Monaten 2012 um 28 Prozent auf 312,7 Mio. Franken (259,3 Mio. Euro). Das Betriebsergebnis (Ebit) verbesserte sich den Angaben zufolge um rund ein Zehntel auf 30,0 Mio. Franken. Dagegen fiel das Finanzergebnis wegen Währungseffekten um 7,2 Mio. Franken niedriger aus als in den ersten neun Monaten des Vorjahres.

Im laufenden vierten Quartal erwartet die Highlight-Gruppe, dass sich die positive Geschäftsentwicklung fortsetzt. Daher bestätigte das im SDax notierte Unternehmen seine Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2012 und geht nach wie vor davon aus, einen Konzernumsatz zwischen 370 Mio. und 390 Mio. Franken sowie einen Gewinn je Aktie von 0,42 bis 0,44 Euro zu erwirtschaften. Die Highlight-Titel schlossen unverändert in Frankfurt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen