Wirtschaft
Firmensitz von Hypoport in Berlin.
Firmensitz von Hypoport in Berlin.

Boom bei Online-Krediten: Hypoport-Aktie zischt an SDax-Spitze

Mit einer starken Gewinnentwicklung und deutlichen Wachstumsraten begeistert der Berliner Finanzdienstleister Hypoport die Anleger. Für die Aktie geht es kräftig nach oben - in den vergangenen drei Jahren hat sich ihr Wert bereits vervielfacht.

Eine Gewinnverdoppelung ermunterte Anleger zum Einstieg bei Hypoport. Die Aktien des Online-Kreditvermittlers stiegen an der Frankfurter Börse um mehr als fünf Prozent und waren damit Spitzenreiter im Kleinwerte-Index SDax. Damit stabilisiert sich der Aktienkurs weiter, der im Laufe des Jahres einige kleinere Rückschläge erlitten hatte. Seit Jahresbeginn hatte die zuvor Akte rund 26 Prozent an Wert verloren. Auf Jahressicht steht hingegen immer noch eine Verdoppelung des Kurses - und wer vor drei Jahren in Hypoport investiert hatte, kann sich mittlerweile um eine Versechsfachung des Aktienwertes freuen.

Hypoport steigerte das operative Ergebnis den Angaben zufolge auf 19,3 von 7,9 Millionen Euro. Der Umsatz sei um 24 Prozent auf 139 Millionen Euro gestiegen. Besonders stark konnte der Geschäftsbereich Finanzdienstleister zulegen, der um ein Viertel zulegte. Hervor stach darin das Geschäft mit Immobilienfinanzierung, dessen Volumen um 28 Prozent zulegte - und damit laut Unternehmen "merklich über das Marktwachstum hinaus".

Auch bei der weiteren Entwicklung ist das Unternehmen zuversichtlich: "Für das kommende Geschäftsjahr gehen wir von einem prozentual leicht zweistelligen Umsatz- und Ertragswachstum aus", prognostizierte Firmenchef Ronald Slabke. "Der Bedarf an zusätzlichem Wohnraum ist ungebrochen hoch. Auch in den kommendenJahren wird 'Wohnen' somit ein Wachstumsmarkt bleiben."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen