Wirtschaft
Die zuvor landeseigene Immobiliengesellschaft hatte Anfang 2013 ihr Börsendebüt gefeiert.
Die zuvor landeseigene Immobiliengesellschaft hatte Anfang 2013 ihr Börsendebüt gefeiert.(Foto: picture alliance / dpa)

Düsseldorfer erhöhen Ergebnis-Ziel: Immobilien-Aktie LEG steigt auf Rekordhoch

Um mehrere Millionen Euro nach oben korrigiert der Immobilienkonzern LEG sein Ergebnis-Ziel für 2015 - dabei macht es die jüngste Fusion in der Branche dem MDax-Konzern nicht gerade leichter. Dort ist LEG ein noch mächtigerer Konkurrent entstanden.

Der optimistischere Ausblick des Wohnungskonzerns LEG Immobilien auf das Jahr 2015 lässt die Anleger zugreifen. Die Aktie des Unternehmens setzt sich im frühen Handel an die Spitze des MDax und steigt um teilweise mehr als 8 Prozent auf ein neues Rekordhoch von fast 80 Euro. Danach beruhigt sich der Kurs aber wieder und pendelt sich mit Gewinnen von 2 bis 3 Prozent zwischen 75 und 76 Euro ein.

Die zuvor landeseigene Immobiliengesellschaft mit Sitz in Düsseldorf hatte erst 2013 ihr Börsendebüt gefeiert. Seitdem ist sie im Nebenwerte-Index MDax gelistet.

Der Grund für den jüngsten Kurssprung: LEG hatte am Vorabend mitgeteilt, für das laufende Jahr nun ein operatives Ergebnis (FFO: "Funds From Operations", eine wichtige Ergebnisgröße in der Immobilienbranche) von 195 bis 200 Millionen Euro zu erwarten, bislang wurden 188 bis 193 Millionen angepeilt.

Weitere Zukäufe seien hier noch nicht berücksichtigt, wohl aber Effekte aus vorgezogenen Refinanzierungsrunden: Das Unternehmen will die derzeit günstigen Zinsen nutzen und Kredite von rund 900 Millionen Euro mit Laufzeiten bis 2018 vorzeitig umschulden. 2016 plant LEG dann mit einem FFO von 223 bis 227 Millionen Euro.

Betriebsergebnis kräftig gesteigert

Im abgelaufenen Jahr schaffte das Unternehmen, das inzwischen 110.000 Wohnungen verwaltet, einen FFO 163,6 Millionen Euro. Das sind 16 Prozent mehr als 2013. Zur Dividende äußerte sich LEG noch nicht. Vorstandschef Thomas Hegel hatte allerdings auch hier zuletzt versprochen, dass es nach oben geht.

Im Fusionspoker auf dem deutschen Wohnungsmarkt mischen die Düsseldorfer bislang nicht mit - im Frühjahr war mit dem Zusammenschluss von Deutsche Annington und Gagfah ein mächtiger Konkurrent erwachsen: In Summe verwalten beide mehr als 350.000 Wohnungen. LEG Immobilien kaufen jedoch lieber Einzelportfolios, um den Bestand mit Fokus auf Nordrhein-Westfalen weiter zu vergrößern.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen