Wirtschaft
Händlern zufolge enttäuschte Infineon mit dem Ausblick für das zweite Quartal.
Händlern zufolge enttäuschte Infineon mit dem Ausblick für das zweite Quartal.(Foto: picture alliance / dpa)

Trotz positiver Nachrichten: Infineon-Anleger stoßen ihre Aktien ab

Die Aktie von Chiphersteller Infineon geht nach frischen Zahlen auf Talfahrt und rutscht ans Dax-Ende. Dabei kann der Konzern positiv überraschen, auf Jahressicht verbucht er sogar zweistellige Zuwachsraten. Der Unmut der Anleger hat jedoch seine Gründe.

Trotz überraschend positiver Zahlen im ersten Quartal des Geschäftsjahres gehen Infineon-Aktien auf Talfahrt. Die Titel des Halbleiterkonzerns verloren in der Spitze rund sechs Prozent auf 11,68 Euro und bildeten damit das Schlusslicht im Dax. Im Verlauf erholte sich das Papier wieder und grenzte die Verluste ein.

Zwar sank der Umsatz um 3 Prozent auf knapp 1,6 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorquartal. Das sollte Anleger aber eigentlich nicht beunruhigen, denn Infineon hatte einen größeren Rückgang in einem Bereich von 4 bis 8 Prozent prognostiziert.

Im Vergleich zum Vorjahr erzielte Infineon dank der Übernahme von International Rectifier sogar zweistellige Zuwachsraten bei Umsatz und Gewinn. So stiegen die Erlöse um 38 Prozent, das Segmentergebnis um 30 Prozent und der Konzernüberschuss um 12 Prozent. Wegen der starken Schwankungsanfälligkeit durch konjunkturelle Einflüsse ist in der Chipbranche aber der Vergleich mit dem Vorquartal üblich, weniger mit dem Vorjahreszeitraum.

Positive Überraschungen bleiben aus

Unter Druck gerieten die Papiere aus anderen Gründen: Händlern zufolge enttäuschte der Ausblick für das zweite Quartal. Belastend kommt hinzu, dass am Vortag drei große Analystenhäuser auf die Aktie und somit eine positive Überraschung bei den Geschäftszahlen gesetzt hatten. Diese Überraschung sei aber definitiv ausgeblieben, heißt es im Handel. "Da hat man sich mehr erhofft", sagte ein Börsianer. "Die Anleger nehmen daher lieber ihre Gewinne mit."

Und eine Gewinnmitnahme dürfte sich für einige Anleger sicher lohnen: In den vergangenen sechs Monaten legten die Papiere des bayerischen Konzerns fast 22 Prozent zu, der Dax verlor im selben Zeitraum rund 14 Prozent. Damit ist nur eine Aktie im Dax besser gelaufen: die von Adidas, die sich um fast 30 Prozent verbessert hatte.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen