Wirtschaft
Pugatschow gehört heute utner anderem die französische Delikatessen-Ladenkette Hédiard.
Pugatschow gehört heute utner anderem die französische Delikatessen-Ladenkette Hédiard.(Foto: imago stock&people)

"Bankier des Kreml" gesucht: Interpol will Pugatschow festnehmen

Interpol erlässt einen Haftbefehl gegen den ehemaligen Putin-Vertrauten Pugatschow. Der frühere Oligarch galt in den 1990er Jahren als "Bankier des Kreml". Ihm wird Unterschlagung und groß angelegter Betrug vorgeworfen.

Die internationale Polizeibehörde Interpol hat einen Haftbefehl gegen den russischen Milliardär Sergej Pugatschow erlassen. Der im Londoner Exil lebende, frühere Vertraute des Kreml sei umgehend festzunehmen, hieß es auf der Internetseite von Interpol.

Der 51-Jährige wird von den russischen Behörden gesucht. Sie werfen dem früheren Banker Unterschlagung und großangelegten Betrug vor. Dafür drohen ihm in Russland bis zu zehn Jahre Haft. Über den Haftbefehl von Interpol wurden alle 190 Mitgliedsstaaten informiert.

Der frühere Oligarch und ehemalige Senator Pugatschow, der in den 1990er Jahren als "Bankier des Kreml" galt, hat sich ein Unternehmensimperium in Russland aufgebaut, aber auch mehrere Firmen im Ausland gekauft, darunter die französische Delikatessen-Ladenkette Hédiard. Pugatschows Geldhaus Mejprombank war Ende 2010 Bankrott gegangen, nachdem im Zuge zwielichtiger Überweisungen Geld der Eigentümer ins Ausland geschafft wurde.

Seit Jahren versucht Pugatschow, seine eingefrorenen Vermögenswerte im Ausland zurückzubekommen. Er sieht sich verfolgt vom Kreml, zu dessen Kritikern er inzwischen gehört.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen