Wirtschaft
Saftiger Gewinnsprung - mit eingeschränkter Aussagekraft: KfW-Chef Ulrich Schröder.
Saftiger Gewinnsprung - mit eingeschränkter Aussagekraft: KfW-Chef Ulrich Schröder.(Foto: picture alliance / dpa)

"Ein gutes Zeichen": KfW teilt mehr Förderkredite aus

Die Investitionsbereitschaft deutscher Unternehmer ist offenbar ungebrochen. In den ersten sechs Monaten des Jahres verzeichnet die KfW Bankengruppe eine deutlich anziehende Nachfrage.

Die Förderbank KfW blickt auf ein ermutigendes Frühjahr zurück. Im ersten Halbjahr stand ein Konzerngewinn von knapp 1,2 Milliarden Euro zu Buche, teilte die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) mit. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte die KfW einen Gewinn von 889 Millionen Euro verbucht.

Auch im Inland habe die Nachfrage nach Finanzierungen wieder angezogen, hieß es. KfW-Chef Ulrich Schröder bleibt dennoch vorsichtig. Der Gewinn lasse sich nicht einfach auf das Gesamtjahr hochrechnen, denn er resultiere aus einem sehr guten Bewertungsergebnis, erklärte er. Die zu Jahresbeginn ausgegebene Prognose ist konservativ: Für 2015 geht die KfW davon aus, dass die Marke des Vorjahresgewinns, die bei 1,5 Milliarden Euro liegt, in diesem Jahr nicht wieder erreicht wird.

Kredite in Zeiten niedriger Zinsen

Wegen der anhaltenden Notenbank-Politik des billigen Geldes war die Nachfrage gerade deutscher Unternehmen nach günstigen Förderkrediten in den ersten Monaten des Jahres noch sehr verhalten gewesen. Das hat sich inzwischen offenbar geändert.

Bei der KfW stieg das gesamte Fördervolumen im Halbjahr um knapp ein Drittel auf 41,5 Milliarden Euro. Die stärksten Zuwächse gab es zwar weiterhin im internationalen Geschäft, zu dem etwa Export- und Projektfinanzierungen zählen. Aber auch das Inlandsgeschäft zog an - um gut ein Fünftel auf 25,7 Milliarden Euro. "Dies ist ein gutes Zeichen für die deutsche Konjunktur", erklärte Schröder.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen