Wirtschaft
Video

400 Millionen Euro eingesammelt: Kommunen begeben "Ruhr-Anleihe"

Auf der Suche nach neuen Finanzierungsmöglichkeiten schließen sich sechs Städte im Ruhrgebiet zusammen. Es ist die größte Aktion dieser Art. Banken hoffen nun auf Nachahmer - auch wenn die Städte mit einem höheren Erlös gerechnet hatten

Die drei Ruhrgebiets-Kommunen Dortmund, Essen und Herne sowie Remscheid, Solingen und Wuppertal haben mit einer Gemeinschaftsanleihe 400 Millionen Euro eingesammelt. Das teilten die begleitenden Finanzinstitute Deutsche Bank, Helaba und HSBC mit. Es ist das erste Mal in Deutschland, dass ein halbes Dutzend Städte gemeinsam an den Kapitalmarkt geht.

Deutsche Städte und Gemeinden suchen händeringend neue Formen der Finanzierung, nachdem immer mehr Banken wegen der geringen Renditen aus der klassischen Kommunalfinanzierung per Kredit aussteigen. Die vierjährige Anleihe des Städte-Sextetts ist mit einem Kupon von 1,125 Prozent pro Jahr ausgestattet.

Allerdings erfüllten sich die Hoffnungen der Kämmerer nicht ganz: Sie hatten ursprünglich auf ein Volumen von einer halben Milliarde Euro spekuliert. Mit der Gemeinschaftsanleihe hoffen sie einen größeren Kreis von Investoren anzulocken. Die Städteanleihe fand allerdings vor allem in Inland Käufer: 93 Prozent wurden in Deutschland an den Mann gebracht, zumeist zeichneten Sparkassen, Banken und Versicherer. Die Anleger profitieren von einer besseren Streuung der Risiken: 28 Prozent des Geldes gehen nach Essen, je 20 Prozent nach Dortmund und Wuppertal, 18 Prozent an Remscheid.

Die Ruhr-Metropolen Dortmund und Essen ächzen unter Milliardenschulden. Deutsche Kommunen können aber nicht pleitegehen - anders als in den USA, wo die Auto-Stadt Detroit Insolvenz hatte anmelden müssen.

Die Banker hoffen nun auf weitere Nachahmer. Im Mai 2013 hatten die fränkischen Städte Nürnberg und Würzburg die erste gemeinschaftliche Kommunalanleihe begeben, damals aber nur über 100 Millionen Euro. Hannover und Essen waren zuvor schon allein mit Anleihen an den Kapitalmarkt gegangen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen