Wirtschaft
Im vergangenen Jahr hatte der Konzern bei Erlös und Gewinn Rekorde erzielt.
Im vergangenen Jahr hatte der Konzern bei Erlös und Gewinn Rekorde erzielt.(Foto: picture alliance / dpa)

Trotz Rekordzahlen 2014: MTU-Aktien brechen ein

Noch nie hat die Triebwerks-Schmiede MTU Aero Engines mehr Umsatz und Gewinn eingefahren als im vergangenen Jahr - dennoch stürzt die Aktie ab. Mit einem Minus von mehr als 5 Prozent steht sie am MDax-Ende. Ein Händler meint, den Grund zu kennen.

Die Aktien des Triebwerk-Herstellers MTU Aero Engines bilden heute die große Ausnahme im MDax. Während der Index ein neues Allzeithoch erreicht und die Mehrzahl der Kurse im Plus liegen, stehen MTU mit einem dicken Minus ganz hinten im Nebenwerte-Index.

Sie verlieren deutlich mit bis zu 5,6 Prozent auf 78,35 Euro. Ein Händler spricht von Gewinnmitnahmen nach dem starken Anstieg der Aktie in den vergangenen Wochen. Das Papier gilt als einer der Hauptprofiteure der Euro-Schwäche. Die Aktie hat seit Jahresbeginn rund 15 Prozent an Wert gewonnen - im vergangenen halben Jahr waren es sogar mehr als 30 Prozent.

Die Geschäftszahlen seien zwar insgesamt solide ausgefallen, lieferten aber keinen weiteren Grund, das Papier unmittelbar weiter nach oben zu treiben, so der Händler. Sollte der Bruch der Unterstützung bei 80 Euro bestätigt werden, drohen weitere Abgaben in dem Papier.

Im vergangenen Jahr hatte der Konzern bei Erlös und Gewinn Rekorde erzielt: Der Umsatz nahm um ein Zehntel auf gut 3,9 Milliarden Euro zu, wie die Münchner mitteilten. Der Gewinn auf vergleichbarer Basis kletterte um gut sechs Prozent auf 253,3 Millionen Euro. Vor allem das Geschäft mit Antrieben für Passagierjets sei gut gelaufen, hieß es. Für das neue Jahr verbreitete Vorstandschef Reiner Winkler Optimismus. "Wir werden die MTU auch im laufenden Geschäftsjahr auf Rekordkurs halten", sagte er.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen