Wirtschaft
Alles schon einmal da gewesen: Börsenhänder im großen Handelssaal in Madrid.
Alles schon einmal da gewesen: Börsenhänder im großen Handelssaal in Madrid.(Foto: REUTERS)

Probleme im spanischen Aktienhandel: Madrid ringt mit der Technik

Der Handel an der Madrider Börse kommt zu Wochenbeginn unvermittelt zum Erliegen: Wegen technischer Schwierigkeiten muss der Börsenbetreiber alle Aktivitäten am Markt unterbrechen. Due Kurse reagieren auf die Störung ganz anders als befürchtet.

Die Börse in Madrid hat nach einer mehrstündigen Pause durch eine technische Panne am Nachmittag den Handel wieder aufgenommen. Der Leitindex Ibex legte anschließend mehr als zwei Prozent zu.

Am Vormittag hatte der Börsenbetreiber Bolsas y Mercados Espanoles (BME) den Handel im Madrider Aktienmarkt aufgrund von technischen Schwierigkeiten komplett ausgesetzt. In ersten Angaben war von Problemen mit der lokalen Handelsplattform SIBE die Rede. Es sei völlig unklar, wann der Handel wieder aufgenommen werden könne, hieß es zunächst.

Kurze Zeit später teilte der Marktbetreiber BME mit, das Geschäft könne wohl schon am frühen Nachmittag wieder aufgenommen werden. Der spanische Leitindex Ibex-35 notierte vor der Unterbrechung nur geringfügig im Plus.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen