Wirtschaft
Die deutschen Maschinenbauer haben auch 2013 Großes vor.
Die deutschen Maschinenbauer haben auch 2013 Großes vor.(Foto: picture alliance / dpa)

"Haben den Tiefpunkt hinter uns": Maschinenbau hat Großes vor

Mit einem kleinen Absacker geht der Maschinenbau ins Jahresende 2012. Allerdings ist der Rückgang der Order wohl nur ein Ausrutscher. Der Branchenverband VDMA rechnet für das abgelaufene Jahr mit einem neuen Rekordwert. Und auch 2013 soll für Deutschlands Schlüsselindustrie ein gutes Jahr werden.

Video

Die deutschen Maschinenbauer mit ihren fast eine Million Beschäftigten haben auf ihrem Rekordkurs einen kleinen Rückschlag erlitten. Im November sanken die Auftragseingänge der deutschen Schlüsselindustrie im Jahresvergleich um real drei Prozent, wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mitteilte. Zuvor waren die Bestellungen bei den zumeist mittelständischen Betrieben zwei Monate in Folge gestiegen. "Insgesamt brachte der November keine Überraschungen, weder negative noch positive", sagte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers.

Das Inlandsgeschäft sank um zwei Prozent, das Auslandsgeschäft lag um vier Prozent unter dem Vorjahresniveau. "Die hohen Zuwächse aus der Monaten September/Oktober im Geschäft mit den Nicht-Euro-Staaten haben sich nicht fortgesetzt. Das war aber auch nicht zu erwarten", sagte Wiechers. Trotz des kleinen Minus setze sich die Belebung im Inland fort. "Wir haben den Tiefpunkt wohl hinter uns."

Die monatlichen Auftragseingänge im Maschinenbau sind regelmäßig größeren Schwankungen unterworfen. Aussagekräftiger ist daher der Dreimonatsvergleich. Hier zeigt sich beim Blick auf die Monate September bis November 2012, dass die Bestellungen in diesem Zeitraum um fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr anzogen. Die Inlandsaufträge lagen bei minus sechs Prozent, die Auslandsaufträge bei plus zehn Prozent.

Positiver Konjunkturausblick

Nach früheren Angaben erwartet die Schlüsselindustrie - mit etwa 978.000 Beschäftigten Deutschlands größter industrieller Arbeitgeber - 2012 einen Rekord-Produktionswert von 196 Mrd. Euro. Dieser soll 2013 nochmals um zwei Prozent übertroffen werden. Auch der Umsatz sollte 2012 mit rund 209 Mrd. Euro ein Allzeithoch erreichen.

"Die Lageindikatoren zeichnen noch ein eher trübes Bild", sagte Wiechers. Hingegen entwickelten sich die Erwartungsindikatoren eindeutig positiv: "Wir gehen davon aus, dass sich die Entwicklung weiter stabilisiert." Insgesamt sei das weltwirtschaftliche Umfeld besser geworden, das gelte für China ebenso wie die USA und Europa: "Insgesamt bestätigt das unser Bild einer wieder anziehenden Konjunktur im weiteren Jahresverlauf."

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen