Wirtschaft
Maschinenbau - das Rückgrat der deutschen Wirtschaft.
Maschinenbau - das Rückgrat der deutschen Wirtschaft.(Foto: picture alliance / dpa)

Krim-Krise ist "Gift für die Konjunktur": Maschinenbauer fürchten Schlag ins Kontor

Nach dem schwachen Vorjahr haben sich die Auftragsbücher der deutschen Maschinenbauer im Januar wieder gefüllt. Die weitere Entwicklung sieht der Branchenverband VDMA allerdings skeptisch - Schuld ist die politische Lage auf der ukrainischen Halbinsel Krim.

Die deutschen Maschinenbauer sind mit einem Auftragsplus ins neue Jahr gestartet. Sorgen bereiten der Branche mit knapp einer Million Beschäftigten aber die Turbulenzen in den Schwellenländern und die Krise auf der Krim.Die Ungewissheit über deren Folgen und mögliche Sanktionen sorge bei Investoren für Verunsicherung, sagte der Chefvolkswirt des Branchenverbandes VDMA, Ralph Wiechers. "Das ist Gift für jede Konjunktur."

Russland nahm für die deutschen Anlagenbauer nach Verbands-Berechnungen im vergangenen Jahr Platz vier auf der Liste der größten Exportländer ein - hinter China, USA und Frankreich. Die Firmen hätten Waren im Wert von insgesamt 7,8 Milliarden Euro nach Russland verkauft, sagte Wiechers. Die Ukraine nehme dagegen mit knapp einer Milliarde Euro lediglich Rang 34 ein.

Im vergangenen Jahr hatte die Branche schon einen Dämpfer wegstecken müssen. "2013 schrumpfte die Produktion der hiesigen Maschinenbauer um 1,7 Prozent auf 194,7 Milliarden Euro", sagte Wiechers. Trotz des Auf und Ab beim Auftragseingang der vergangenen Monate erwartet die Branche - zu der neben mittelständischen Unternehmen auch börsennotierte Konzerne wie ThyssenKrupp, DMG Mori Seiki (ehemals Gildemeister) oder Gea gehören - in diesem Jahr eine um drei Prozent steigende Produktion.

Guter Jahresstart

Nach dem schwachen Vorjahr gibt einen ersten Lichtblick. Die Auftragsbücher der deutschen Maschinenbauer sind im Januar wieder gefüllt. Der Auftragseingang lag zu Jahresbeginn real um sechs Prozent über dem Ergebnis des Vorjahres. Zwar stimmten das bessere Geschäftsklima in der Eurozone und die gute Nachfrage aus den Nicht-Euro-Staaten die Branche positiv. Doch angesichts der schlechten Nachrichten aus einigen Schwellenländern und der Krise auf der Krim bewertet Wiechers die Entwicklung noch zurückhaltend: "Die Maschinenbaukonjunktur 2014 ist noch ein zartes Pflänzchen."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen