Wirtschaft
Schnelle Einigung im Eon-Tarifstreit: Mitarbeiter bekommen eine Gehaltserhöhung um 2,8 Prozent ab dem 1. Januar 2013
Schnelle Einigung im Eon-Tarifstreit: Mitarbeiter bekommen eine Gehaltserhöhung um 2,8 Prozent ab dem 1. Januar 2013(Foto: picture alliance / dpa)

Einigung im Tarifstreit: Mehr Lohn für Eon-Mitarbeiter

Die Gewerkschaften Verdi und IG BCE kündigen einen unbefristeten Streik beim größten deutschen Stromerzeuger Eon an. Der Konzern reagiert und zeigt sich gesprächsbereit: Die Einigung im Tarifstreit folgt auf dem Fuß. Mehr als 30.000 Eon-Mitarbeiter bekommen rückwirkend mehr Lohn und später noch eine Einmalzahlung.

Der erste unbefristete Streik beim Energiekonzern Eon ist abgewendet. Die Tarifkommission habe das Ergebnis der Tarifgespräche mit dem Eon-Management gebilligt, teilte die Gewerkschaft Verdi mit. Dieses sieht eine Gehaltserhöhung um 2,8 Prozent ab dem 1. Januar 2013 vor. Im März 2013 soll dann eine Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro erfolgen.

Die Laufzeit des Tarifvertrages betrage 13 Monate. Der Gewerkschaft zufolge hat er ein Gesamtvolumen von 3,1 Prozent. Die Beschäftigten sollen die Einigung nun noch absegnen.

Die Gewerkschaften Verdi und IG BCE hatten für die rund 30.000 Beschäftigten von E.ON in Deutschland ursprünglich 6,5 Prozent mehr Lohn gefordert. Die Einigung war in einem Spitzengespräch zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern erzielt worden. Mit ihr wurde ein unbefristeter Streik verhindert, den die Gewerkschaften für den zurückliegenden Montag angekündigt hatten.

Der Konzern hatte darauf sehr schnell reagiert und die Lösung des Konflikts in Gesprächen forciert. Ein Streik hätte auch die Stromerzeugung betroffen. Sowohl Eon als auch die Gewerkschaften hatten jedoch Versorgungsengpässe ausgeschlossen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen