Wirtschaft
Coup an der Wall Street: Jefferies schlüpft unter das Dach von Leucadia National.
Coup an der Wall Street: Jefferies schlüpft unter das Dach von Leucadia National.(Foto: REUTERS)

Investment-Coup an der Wall Street: "Mini-Berkshire" schluckt Jefferies

Warren Buffetts Berkshire Hathaway ist jedem Anleger ein Begriff - Leucadia National dagegen kaum. Allerdings wird die Investmentholding bereits als "Mini-Berkshire" gehandelt. Zu ihrem Portfolio gehört neben einer Minengesellschaft und einem Fleischverarbeiter nun auch eine namhafte US-Investmentbank.

Chart

Ein namhafter Wall-Street-Spieler stellt sich neu auf: Die Investmentbank Jefferies schlüpft für 3,6 Mrd. Dollar vollständig unter das Dach der Investmentholding Leucadia National, die wegen ihrer breiten Aufstellung auch "Mini-Berkshire" genannt wird in Anlehnung an die legendäre Berkshire Hathaway von Warren Buffett. Zu Leucadia gehören etwa eine Minengesellschaft und ein Fleischverarbeiter.

Der Zusammenschluss stelle die Erfüllung eines Lebenstraums dar, sagte Jefferies-Chef Richard Handler. Er wird auch das Gesamtunternehmen führen, wenn die Übernahme abgeschlossen ist. Das soll im ersten Quartal passieren. Die Jefferies-Aktionäre werden an Leucadia beteiligt; zusammen kommen die Firmen auf einen Börsenwert von rund 9 Mrd. Dollar (7 Mrd. Euro).

Leucadia hält bereits 28,6 Prozent an Jefferies. Hintergrund der vollständigen Übernahme sind die gestiegenen Kapitalanforderungen in der Finanzwelt, die größere Unternehmen zumeist leichter schultern können als kleinere.

Die Jefferies-Aktie war vor einem Jahr abgestürzt, als Spekulationen über ein gefährliches Engagement im krisengeplagten Europa aufkamen. Jefferies dementierte damals. Die Jefferies-Aktie zog am Montag an der Wall Street um 14 Prozent an.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen