Wirtschaft
Niki Lauda kehrt ganz zurück zu seinen Wurzeln.
Niki Lauda kehrt ganz zurück zu seinen Wurzeln.(Foto: dpa)

Mehr Zeit für Mercedes: Niki Lauda verlässt Air Berlin

Der dreifache Formel-1-Weltmeister Niki Lauda beendet seine Karriere in der Luftfahrt. Rund ein Jahr nach seinem Ausstieg aus der ehemals eigenen Fluglinie Niki gibt Lauda nun auch seinen Kontroll- und Beraterposten bei Air Berlin auf.

Der ehemalige Rennfahrer Niki Lauda räumt seinen Posten im Leitungs- und Kontrollgremium der angeschlagenen Fluglinie Air Berlin. Der 63-Jährige will sich auf seine neue Aufgabe als Aufsichtsratschef des Formel-1-Teams von Mercedes konzentrieren.

Nach dem Verkauf seiner Airline Niki an Air Berlin hatte Lauda den Posten eines Verwaltungsrats (Non-Executive Director) inne. Dieses Amt ist grob vergleichbar mit der Tätigkeit eines Aufsichtsratsmitglieds. Da Air Berlin jedoch eine Aktiengesellschaft nicht nach deutschem, sondern nach britischem Recht ist, organisiert das Unternehmen seine Führung nach den dortigen Gepflogenheiten.

Laudas Nachfolger wird Austin Reid, der ehemalige Chef der mittlerweile aufgelösten britischen Fluggesellschaft bmi. Der 67-Jährige habe langjährige Branchenerfahrung und werde einen wichtigen Beitrag zur strategischen Ausrichtung des Unternehmens leisten, erklärte die Airline.

Air Berlin ist die zweitgrößte Fluggesellschaft Deutschlands, fliegt aber seit Jahren in der Verlustzone. Nach einem harten Sparkurs hatte Vorstandschef Hartmut Mehdorn für 2012 einen Gewinn angekündigt.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen