Wirtschaft
Oracle-Chef Larry Ellison erweitert das Firmen-Portfolio.
Oracle-Chef Larry Ellison erweitert das Firmen-Portfolio.(Foto: REUTERS)

Treibstoff für den Aktienkurs: Oracle kauft Abrechnungsspezialisten

Es ist der teuerste Zukauf seit Jahren: Für mehr als fünf Milliarden Dollar übernimmt der US-Softwarekonzern Oracle einen Konkurrenten. Für den SAP-Konkurrenten ist es ein weiter Schritt, sich breiter aufzustellen.

Der US-Softwarekonzern Oracle verschafft sich mit einem Milliardenzukauf Zugang zu den Kundensegmenten der Einzelhändler und Restaurantbetreiber. Der SAP-Wettbewerber erwirbt das Unternehmen Micros Systems für rund 5,3 Milliarden US-Dollar. Micros verkauft Internet-basierte Kassensysteme und bietet zahlreiche Dienstleistungen und Softwareprogramme für Ladenbesitzer und Betreiber von Restaurants.

Der Zukauf ist der größte seit dem Jahr 2010 für Oracle. Damals hatte der Datenbankspezialist für 7,4 Milliarden Dollar den Serverhersteller und Java-Entwickler Sun Microsystems gekauft.

Für Micros bietet der SAP-Wettbewerber nun 68 Dollar je Aktie. Das ist zwar nur ein kleiner Aufschlag auf den Aktienkurs vom Freitag. Die bevorstehende Transaktion war jedoch bereits vergangene Woche durchgesickert und hatte der Micros-Aktie ordentlich Schub gegeben. Wenn die Anteilseigner das Angebot annehmen und auch die Wettbewerbshüter zustimmen, soll der Kauf im zweiten Halbjahr abgeschlossen werden. Mit dem Micros-Verwaltungsrat ist sich Oracle bereits einig geworden.

Hoher Barmittel-Berg

Der Zukauf fällt Oracle leicht. Der Softwarekonzern selbst ist schon 190 Milliarden Dollar wert und hat 39 Milliarden in bar und kurzfristig verfügbaren Wertpapieren in der Kriegskasse. Es war schon immer die Strategie des Datenbankspezialisten, über Zukäufe neue Kundengruppen zu erschließen oder innovative Technologien ins Portfolio aufzunehmen.

Der SAP-Konkurrent Oracle bietet seine Software sowohl zum kompletten Kauf als auch zur Miete über das Internet an. Gerade die Mietsoftware über das Internet setzt sich seit einigen Jahren immer stärker durch. Die bisher am Verkauf von Software-Lizenzen verdienenden Konzerne - so auch SAP als Weltmarktführer für Firmensoftware - stellen sich darauf ein. SAP hat die Cloud-Sparte bereits durch milliardenschwere Zukäufe ausgeweitet. Auch Oracle übernahm kleinere Anbieter wie den Marketing-Spezialisten Responsys.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen