Wirtschaft
Transport von VW-Neuwagen.
Transport von VW-Neuwagen.(Foto: picture alliance / dpa)

Des Deutschen liebstes Kind: Pkw-Absatz steigt deutlich

Die Deutschen sind derzeit wegen der extrem niedrigen Zinsen in Kauflaune. Davon profitiert auch die Autobranche. Im Februar geht die Zahl der neu zugelassenen Personenkraftwagen deutlich nach oben.

Der deutsche Automarkt ist im vergangenen Monat deutlich gewachsen. Im Februar seien 223.300 Wagen neu zugelassen worden, sieben Prozent mehr als vor Jahresfrist, teilte Branchenverbands-Chef Matthias Wissmann im Vorfeld des Genfer Autosalons mit.

Seinen Angaben zufolge hat das Plus in den ersten beiden Monaten des Jahres fünf Prozent auf 434.600 Neuwagen betragen. Im Gesamtjahr rechne der Verband der Automobilindustrie (VDA) mit "stabil über drei Millionen Neuzulassungen". Das Vorjahres-Ergebnis von 3,04 Millionen werde damit leicht überschritten. Der Pkw-Weltmarkt werde 2015 um zwei Prozent auf 77,4 Millionen Stück zulegen.

Während in Deutschland mehr Neuwagen auf die Straßen kamen, lieferten die Autobauer weniger Wagen ins Ausland. Der Export schrumpfte im Februar um sieben Prozent auf 377.400 Einheiten. Entsprechend weniger Fahrzeuge rollten aus den Fabriken in Deutschland: Die Produktion sank laut VDA im vergangenen Monat um fünf Prozent auf 488.200 Fahrzeuge.

Grund für den geringeren Export ist die nach wie vor schwache Nachfrage in einigen EU-Ländern sowie der Absatzrückgang in Brasilien und Russland. Zudem wurden vor einem Jahr viele Wagen ins Ausland geliefert, der Vergleichswert war also besonders hoch.

Starker Absatzrückgang in Russland

In Brasilien und Russland rechnet der VDA im laufenden Jahr nicht mit einer Besserung: "Brasilien kommt 2015 nicht in die Gänge, und der russische Markt wird nach unserer derzeitigen Einschätzung um nahezu ein Fünftel zurückgehen", sagte Wissmann. Experten halten sogar ein Minus bei den Neuzulassungen in Russland um bis zu 35 Prozent für möglich, weil viele Menschen dort wegen der Ukraine-Krise und der Sanktionen des Westens verunsichert sind.

In Westeuropa erwartet der VDA dagegen eine weitere Erholung der Pkw-Nachfrage, wenn auch "mit niedriger Drehzahl". Bis zum Jahresende würden voraussichtlich 12,3 Millionen Wagen neu zugelassen, zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Dies wären immer noch 2,5 Millionen Fahrzeuge weniger als vor Ausbruch der Finanzkrise. 2007 kamen in Westeuropa fast 15 Millionen Autos neu auf die Straßen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen