Wirtschaft
Das ADAC-Logo wird demnächst verschwinden.
Das ADAC-Logo wird demnächst verschwinden.(Foto: picture alliance / dpa)

Kooperation mit Esten: Post baut Fernbusnetz aus

Nur Pakete und Briefe - das war einmal. Seit geraumer Zeit ist die Deutsche Post im Fernbusgeschäft aktiv. Nun vergrößert der Dax-Konzern sein Engagement auf diesem Gebiet. Demnächst sind mehr Postbusse zu sehen.

Die Deutsche Post erweitert wie angekündigt ihr Fernbusnetz in einer ersten Ausbaustufe ab Mitte Mai: Statt der bisher 60 Städte fährt der Postbus dann 120 Städte und Orte sowie weitere Urlaubs- und Freizeitziele an.

Darüber hinaus wird er erstmals Nachtfahrten auf ausgewählten Strecken in sein Angebot aufnehmen, zum Beispiel auf den Verbindungen Berlin-Leipzig-München, Hamburg-Frankfurt oder Köln-Berlin, wie das Dax-Unternehmen mitteilte. Auch die Taktfrequenz auf häufig nachgefragten Strecken werde erhöht.

Zudem geht der Postbus eine Kooperation mit dem estnischen Busanbieter Lux Express / Simple Express ein: Ab dem 13. März können Postbus-Kunden aus vielen deutschen Städten täglich über Berlin nach Warschau und Posen reisen. Dabei werde Berlin zum Knotenpunkt, an dem sich die Postbusse und die Busse von Simple Express träfen und die Fahrgäste in die jeweils andere Linie umsteigen könnten.

ADAC stieg aus

Im Spätsommer sollen in einer zweiten Ausbaustufe weitere neue - auch internationale - Ziele in das Netz aufgenommen werden. Details veröffentlicht das Unternehmen zu einem späteren Zeitpunkt.
Nach dem im November letzten Jahres vollzogenen Ausstieg des ADAC aus dem Gemeinschaftsunternehmen Deutsche Post Mobility GmbH wird auch der Markenauftritt angepasst: Aus "ADAC Postbus" wird "Postbus".

Die neue Bildmarke bleibt dem bisherigen Design weitgehend treu, neu hinzu kommt das Posthorn der Muttermarke Deutsche Post. Alle Busse werden umgestaltet und bis zum 1. April im neuen Design unterwegs sein.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen