Wirtschaft
Dem Bericht zufolge übernimmt Rolf Schmitz den Chefposten bei RWE.
Dem Bericht zufolge übernimmt Rolf Schmitz den Chefposten bei RWE.

Milliardenabschreibung geplant: Rolf Schmitz wird wohl neuer RWE-Chef

Stühlerücken beim kriselnden Energieriesen RWE: Rolf Schmitz soll einem Bericht zufolge den Chefposten übernehmen. Auch für den bisherigen Chef Terium gibt es demzufolge schon Pläne.

Beim Energiekonzern RWE sind einer Zeitung zufolge die Personalentscheidungen für den geplanten Konzernumbau getroffen worden. Wie die "Rheinische Post" unter Berufung auf Aufsichtsratskreise berichtete, soll Rolf Martin Schmitz neuer Chef der RWE AG werden. Der bisherige RWE-Chef Peter Terium werde auf den Chefsessel der geplanten neuen Tochter für Vertrieb, Netze und Ökostrom wechseln. Die Personalien hätten Vorstand und der designierte Aufsichtsrats-Chef Werner Brandt in den vergangenen Tagen vereinbart, hieß es weiter.

Unter Berufung auf Konzernkreise berichtete das Blatt zudem, RWE wolle eine Abschreibung von über einer Milliarde Euro unter anderem auf das Kraftwerksgeschäft vornehmen. Das Unternehmen soll seine Geschäftszahlen am 8. März vorlegen. Eine RWE-Sprecherin erklärte, der Konzern nehme zu Spekulationen nicht Stellung.

Wie die Zeitung unter Berufung auf die Aufsichtskreise weiter berichtete, soll Bernhard Günther, derzeit Finanzvorstand bei RWE, Finanzvorstand der neuen Gesellschaft werden. Hildegard Müller solle dort als Vorstand für das Netzgeschäft zuständig sein. Uwe Tigges solle in Doppelfunktion für das Personal in beiden Gesellschaften verantwortlich sein.

Die Nachrichtenagentur Reuters hatte Ende Januar von einem Insider erfahren, dass Terium zunächst in Personalunion die Führung der neuen Tochter übernehmen könnte. Dies müsse jedoch keine Dauerlösung sein. Die Tochter soll am 1. April starten, in diesem Jahr sollen zehn Prozent von ihr an die Börse gebracht werden. Beim Mutterkonzern bleiben die Kohle-, Gas- und Atomkraftwerke und der Energiehandel.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen