Wirtschaft
Auchan gehört zu den größten Lebenmittelhändlern Russland.
Auchan gehört zu den größten Lebenmittelhändlern Russland.(Foto: picture alliance / dpa)

Auch Burger King soll zahlen: Russland bestraft französischen Supermarkt

Die russische Verbraucherschutzbehörde entdeckt abgelaufene und Salmonellen-verseuchte Ware bei der Supermarktkette Auchan. Der französische Konzern soll nun dafür zahlen. Manche Beobachter vermuten jedoch ein politisches Spiel.

Nach Kontrollen in den Moskauer Filialen der französischen Supermarktkette Auchan haben die russischen Behörden Strafen von umgerechnet mehr als 320.000 Euro verhängt. Es seien Verstöße gegen die Lebensmittelsicherheit festgestellt worden, teilte die Chefin der Verbraucherschutzbehörde, Anna Popowa, mit. Das Unternehmen lehnte eine Stellungnahme zunächst ab.

Russische Behörden hatten nach eigener Darstellung in Moskauer Auchan-Märkten unter anderem abgelaufene Ware mit einem falschen Verfallsdatum entdeckt. Zudem wurden demnach Salmonellen in Fleischprodukten festgestellt. Auchan ist eine der größten Supermarktketten in Russland.

Beobachter hatten die Kontrollen kritisiert, und einen politischen Hintergrund vermutet. Im August hatte Russland begonnen, Lebensmittel aus EU-Staaten zu vernichten, die mit einem Embargo belegt sind und ins Land geschmuggelt werden. Mit dem Importverbot reagiert Russland auf Sanktionen der EU und der USA im Ukraine-Konflikt.

Die Verbraucherschutzbehörde verhängte der Agentur Tass zufolge auch ein Bußgeld von umgerechnet 200.000 Euro gegen die US-Imbisskette Burger King. In 78 Filialen in Moskau seien Verstöße festgestellt worden. Das Unternehmen kommentierte die Vorwürfe nicht öffentlich.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen