Wirtschaft
Video

Patentschlacht mit Apple geht weiter: Samsung holt sich nächste Strafe ab

Im Dauerstreit mit Apple muss Samsung wieder büßen: Ein US-Gericht entscheidet, dass die Koreaner dem iPhone-Hersteller eine dreistellige Millionensumme Schadenersatz wegen der Patent-Verletzung schuldig sind. Das wird nicht das Ende sein.

Apple hat im Dauer-Patentstreit gegen Samsung eine weitere Schlacht gewonnen. Eine Gerichtsjury im kalifornischen Silicon Valley bestätigte einen Großteil einer Schadenersatzforderung. Die Geschworenen sprachen dem iPhone-Konzern diesmal rund 290 Millionen zu. Sie mussten einen neuen Betrag bestimmen, nachdem die Richterin einen Betrag von über 400 Millionen Dollar von dem ursprünglichen Milliarden-Schadenersatz in Höhe von 1,05 Milliarden Dollar gestrichen hatte. Zu dieser Strafe hatte das Gericht Samsung im August 2012 verurteilt.

Der neue Betrag liegt unter den rund 380 Millionen Dollar, die Apple verlangt hatte - aber deutlich über den 52 Millionen, die Samsung angeboten hatte. In der Klage von Frühjahr 2011 hatte Apple Samsung vorgeworfen, Technik und Design von iPhone und iPad kopiert zu haben. Im ersten Prozess hatten die Geschworenen im August 2012 die Verletzung zahlreicher Patente festgestellt. Diesmal ging es nur darum, den Teil des Betrags neu festzulegen.

Auch nach dieser wichtigen Entscheidung wird der Patentkrieg der beiden Konzerne noch nicht beendet sein. Er erstreckt sich inzwischen über zahlreiche Gerichtssäle und Kontinente. Ein weiterer Fall soll im kommenden Jahr von Richterin Lucy Koh verhandelt werden. Dabei wird es um eine neuere Generation von Samsung-Produkten gehen. In der Zwischenzeit dürften beide Seiten Berufung gegen verschiedene Teile des aktuellen Urteils einlegen.

Unabhängig von einer möglicherweise erfolgreichen Berufung gegen das neue Urteil schuldet Samsung Apple auch noch rund 640 Millionen Dollar Entschädigung aus dem ursprünglichen Urteil.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen