Wirtschaft
Ein Smartphone mit dem Amazon-"a"? Spekulationen darüber gibt es.
Ein Smartphone mit dem Amazon-"a"? Spekulationen darüber gibt es.(Foto: REUTERS)

Zweite Front gegen Samsung und Apple: Amazon plant Smartphone-Angriff

Nachdem Amazon bereits auf dem Tablet-Markt in direkter Konkurrenz zu Apple und Samsung steht, will der Onlinehändler nun auch ins Smartphone-Geschäft einsteigen. Einem Zeitungsbericht zufolge steht ein entsprechender Partner bereit - und auch am Modell wird schon getüftelt.

Namhafter Markteinsteiger? Der Online-Einzelhändler Amazon prüft einer Zeitung zufolge einen Einstieg in den boomenden Smartphone-Markt. Wie die "Financial Times" unter Berufung auf Kreise berichtete, ist ein gemeinsam mit HTC erarbeitete Handy bereits in einer fortgeschrittenen Entwicklungsphase.

Allerdings sei nicht klar, ob es auf den Markt gebracht werde, hieß es weiter. Wenn ja, könnte es 2014 geschehen. Weder Amazon noch HTC waren zunächst für eine Stellungnahme zu erreichen.

Es darf weiter spekuliert werden

Über Pläne für ein Amazon-Smartphone wird bereits seit mindestens zwei Jahren spekuliert, vor allem nachdem Amazon mit dem Kindle Fire ins Tablet-Geschäft eingestiegen ist. Mit einer Partnerschaft mit HTC würde Amazon einen ähnlichen Weg wie Google gehen, das seine Geräte der "Nexus"-Serie von Herstellern wie LG bauen lässt.

Der weltweite Smartphone-Markt wächst, ist aber hart umkämpft. Samsung und Apple verkaufen pro Quartal die meisten Smartphones. Allerdings holen vor allen die chinesischen Hersteller wie ZTE oder Huawei auf. Um den wachsenden Konkurrenzdruck Herr zu weren, schließen immer mehr Hersteller Partnerschaften oder werden ganz geschluckt - wie Motorola durch Google oder Nokia durch Microsoft. Derzeit steht der kanadische Smartphone-Pionier Blackberry zum Verkauf.

HTC kämpft seit über einem Jahr mit Absatzproblemen und verbuchte zuletzt den ersten Quartalsverlust. Das Unternehmen kooperierte bereits mit Facebook und baute das Gerät HTC First mit Diensten des Online-Netzwerks im Vordergrund. Das Modell verkaufte sich aber schwach.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen