Wirtschaft
Video

Der neue Euro-Geldschein ist da: So erkennen Sie, ob der Zwanziger echt ist

Kein Euro-Geldschein wird weltweit so häufig gefälscht wie die 20-Euro-Note. Deshalb setzt die EZB auf Hightech und ersetzt ab heute die alten Scheine. Wir stellen die wichtigsten Sicherheitsmerkmale des neuen Zwanzigers vor.

Ab heute sind die neuen 20-Euro-Scheine im Umlauf. Ausgeklügelte Sicherheitsmerkmale sollen die Gefahr verringern, eine Blüte untergejubelt zu bekommen. 4,3 Milliarden Banknoten sind gedruckt, die durch Geldautomaten oder das Wechselgeld im Handel verteilt werden. Die alten Scheine behalten ihre Gültigkeit und werden durch die EZB nach und nach aus dem Verkehr gezogen.

So sehen die neuen Scheine von vorne aus:

(Foto: picture alliance / dpa)

Und so von hinten:

(Foto: picture alliance / dpa)

 

Und wie erkennt man künftig Fälschungen? Die Europäische Zentralbank setzt - wie bei den anderen Euro-Banknoten - auf das Prinzip "Fühlen, Sehen, Kippen".

Das Papier fühle sich (1.) "griffig und fest an", so die EZB. Außerdem haben die Scheine auf der Vorderseite am linken und rechten Rand (2.) "ein fühlbares Relief", es lassen sich kurze Linien ertasten. Bei Hauptmotiv, Schrift und großer Wertzahl ist ebenfalls ein Relief spürbar:  

(Foto: Europäische Zentralbank)

 

Einige Sicherheitsmerkmale lassen sich nicht fühlen, sondern sehen. Auf der Vorderseite gibt es drei davon. Das (1.) Porträtfenster, das (2.) Portät-Wasserzeichen und den (3.) Sicherheitsfaden.

(Foto: Europäische Zentralbank)

 

Wird die Banknote gegen das Licht gehalten, wird (1.) das Fenster am oberen Rand des Hologramms durchsichtig. In ihm erscheint ein Porträt der Europa, das von beiden Seiten des Geldscheins zu erkennen ist. Beim Kippen des Scheins ist im Fenster auch die von regenbogenfarbenen Linien umgebene Wertzahl der Banknote zu sehen. Auf der Rückseite erscheint die kleine regenbogenfarbene Wertzahl mehrfach im Fenster.

Beim Betrachten gegen das Licht wird (2.) ein schemenhaftes Motiv sichtbar, in dem ein Porträt der mythologischen Gestalt Europa, der Wert der Banknote und das Hauptmotiv zu erkennen sind. Wenn Sie die Banknote auf eine dunkle Oberfläche legen, werden die hellen Stellen dunkler. Wenn man die Banknote gegen das Licht hält, erscheint der Sicherheitsfaden als dunkler Streifen. Auf ihm werden das Euro-Symbol und die Wertzahl der Banknote in sehr kleiner, weißer Schrift sichtbar

Auch durch das Kippen kann die Echtheit überprüft werden. Die drei Sicherheitsmerkmale sind: (1.) Das Porträtfenster, (2.) das Porträt-Hologramm und (3.) die so genannte Smaragd-Zahl.

(Foto: Europäische Zentralbank)

Wie beim Halten gegen das Licht werden durch Kippen beim (1.) Porträtfenster die Europa und die Wertzahl sichtbar. Das (2.) Hologramm - der silberne Streifen im rechten Teil der Vorderseite - zeigt ein Porträt der mythologischen Gestalt Europa, das Euro-Symbol, das Hauptmotiv und die Wertzahl der Banknote. Wird die Banknote auf und ab gekippt, bewegt sich auf der Zahl unten links ein Lichtbalken. Außerdem verändert die Zahl ihre Farbe von Smaragdgrün zu Tiefblau. Mehr Informationen über die Sicherheitsmerkmale finden Sie bei der EZB.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen